Sag uns, was los ist:

(ots) Vellmar (Landkreis Kassel): Weil der Tieflader mit einem aufgeladenen Bagger höher als die erlaubten vier Meter war, beschädigte ein auf der B 7 in Richtung Calden fahrender Sattelzug am gestrigen Donnerstagnachmittag in Vellmar gleich vier Brücken. Der 30-jährige Fahrer setzte nach den Unfällen seine Fahrt fort, konnte aber dank der Mitteilungen mehrerer Autofahrer kurze Zeit später durch die Polizei gestoppt werden. Darüber hinaus überfuhren ein Jaguar und ein VW, die auf der Bundesstraße unterwegs waren, von den Brücken heruntergefallene Betonbrocken und wurden dabei beschädigt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden von Abschleppunternehmen geborgen. Der 30-Jährige aus Baunatal muss sich nun wegen der vier Unfallfluchten verantworten. Wie die aufnehmenden Beamten des Polizeireviers Nord mitteilen, hatten mehrere Autofahrer, die auf der Bundesstraße 7 in Vellmar unterwegs waren, gegen 17:50 Uhr die Polizei alarmiert. Sie teilten mit, dass ein Sattelzug mit einem auf dem Tieflader transportierten Bagger an mehreren Brücken hängengeblieben war und einfach weiterfuhr. Wie die nach dort geeilte Streife feststellte, waren insgesamt vier Brücken, die über die B 7 führen, beschädigt. Während zwei Brücken Beschädigungen in Form von Schleifspuren aufwiesen, brachen an den zwei anderen ganze Betonbrocken heraus, die später für die Unfälle sorgten. Durch eine Streife der Polizeistation Hofgeismar konnte der Verursacher schließlich wenige Minuten später auf der B 83 im Bereich Grebenstein gestoppt werden. Den an dem aufgeladenen Bagger entstandenen Schaden schätzen die Polizisten auf rund 6.000 Euro. Den Führerschein des 30-jährigen Fahrers, der offenbar in Kassel losgefahren war, stellten sie sicher. Die Schadenshöhe an den Brücken, die weiterhin befahrbar sind, lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561 - 910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4475290 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) (Beachten Sie bitte auch unsere heute, um 10:20 Uhr, unter https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4466109 veröffentlichte Erstmeldung zu dem Unfall.) Bundesstraße 7 (Landkreis Kassel): Nach dem Unfall auf der B 7 bei Kaufungen in Fahrtrichtung Helsa müssen sich Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich auf größere Behinderungen einstellen. Zur Bergung des Sattelzuges, der dort auf die Seite gefallen ist, wird die Bundesstraße in Kürze in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt werden müssen. Zunächst muss die Ladung des Sattelaufliegers, wobei es sich um ungefährlichen Industrieabfall handelt, auf einen anderen Lkw umgeladen werden, bevor der Sattelzug schließlich von einem Bergungsdienst aufgerichtet und abgeschleppt werden kann. Wie lange die B 7 gesperrt sein wird, kann momentan nicht eingeschätzt werden. Die Polizei empfiehlt, den Bereich weiträumig zu umfahren. Wie die an der Unfallstellte eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war es gegen 9:45 Uhr zu dem Unfall gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen sie von einem Alleinunfall aus. Der aus Reinhardshagen stammende 56-jährige Fahrer war mit dem Sattelzug in Richtung Helsa unterwegs und zwischen den Abfahrten Lohfelden und Oberkaufungen aus noch unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Im weiteren Verlauf fuhr der Sattelzug ein Stück die Böschung hoch und kippte dann auf die linke Seite. Der 56-Jährige wurde dabei vermutlich eher leicht verletzt und anschließend vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. An dem recht neuen Sattelzug im Gesamtwert von etwa 200.000 Euro dürfte nach erster vorsichtiger Schätzung ein Totalschaden entstanden sein. Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4466393 OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell
mehr