Sag uns, was los ist:

„Ich habe mich für Frauen geprügelt“. Interview von Katja Schwemmers mit Udo Lindenberg zu dem Film „Lindenberg! Mach dein Ding!“, KStA 16.1.20 Haben sich K. Schwemmers und Chefredakteur Fiedler einen Bären aufbinden lassen? Der Satz „Als ich mit Doldinger gespielt habe, Passport und die Tatort-Melodie eingetrommelt habe..,“ erweckt den Eindruck, das seit Jahrzehnten fast jeden Sonntagabend zu hörende Tatort-Intro / Extro sei von Udo Lindenberg am Schlagzeug gespielt (Passport, die Band, hat er sowieso nicht eingespielt, sondern allenfalls mit Passport). Nee, is nüch, wie der Rockstar auch gegenüber unserem Autor – Deutschlands Jazz-, Rock-, Popschlagzeuger Nr.1 Willy Ketzer, Foto, Autor (mit Peter Demant, u. a. ‚Blutgrätsche’, ‚BockWeg’, ‚Die Stadtpaten oder die Müllmafia’, ‚Der Millionärsflüsterer’) von „Am Grab gibt’s keine Steckdose“ (Cover), Quadratkreis Verlag, Rösrath, www.quadratkreis.de, auch als Ebook und Hörbuch erhältlich -, bereits vor Jahren einräumen musste. In Wahrheit wurde die Tatort-Melodie von Klaus Doldingers Passport mit Willy Ketzer an den Drums bereits 1977 (vor 42 Jahren!) im Studio Doldingers neu eingespielt und wird seither gesendet. Auch im Aktuellen Sportstudio hört man die berühmten Riffs unseres Autors (mit der Max-Greger-Bigband).. Dennoch hält sich die Lindenberg-Mär weiter, wird auch durch solche Äußerungen stets wieder befeuert. Sie als einziges musikalisches Highlight seiner Karriere zu erwähnen, betont, wie wichtig dies Udo L. ist. Im Film bildet das denn auch eine Schlüsselszene. K. Schlemmers und der Chefredakteur wiegeln a: So konkret habe L. das doch nicht behauptet, korrigieren oder ergänzen wollen sie die Falschmeldung nicht. Der Pop- und Filmstar beantwortet unsere Hinweise ebenso wenig wie die Firma Warner Bros, der Filmproduzent und Agent. Sie können das in über 100 Blogs /Webseiten nachlesen. Also – bitte an alle Freunde / Bekannten weiterleiten. Was sagen Sie dazu?
mehr 
„Ich habe mich für Frauen geprügelt“. Interview von Katja Schwemmers mit Udo Lindenberg zu dem Film „Lindenberg! Mach dein Ding!“, KStA 16.1.20 Haben sich K. Schwemmers und Chefredakteur Fiedler einen Bären aufbinden lassen? Der Satz „Als ich mit Doldinger gespielt habe, Passport und die Tatort-Melodie eingetrommelt habe..,“ erweckt den Eindruck, das seit Jahrzehnten fast jeden Sonntagabend zu hörende Tatort-Intro / Extro sei von Udo Lindenberg am Schlagzeug gespielt (Passport, die Band, hat er sowieso nicht eingespielt, sondern allenfalls mit Passport). Nee, is nüch, wie der Rockstar auch gegenüber unserem Autor – Deutschlands Jazz-, Rock-, Popschlagzeuger Nr.1 Willy Ketzer, Foto, Autor (mit Peter Demant, u. a. ‚Blutgrätsche’, ‚BockWeg’, ‚Die Stadtpaten oder die Müllmafia’, ‚Der Millionärsflüsterer’) von „Am Grab gibt’s keine Steckdose“ (Cover), Quadratkreis Verlag, Rösrath, www.quadratkreis.de, auch als Ebook und Hörbuch erhältlich -, bereits vor Jahren einräumen musste. In Wahrheit wurde die Tatort-Melodie von Klaus Doldingers Passport mit Willy Ketzer an den Drums bereits 1977 (vor 42 Jahren!) im Studio Doldingers neu eingespielt und wird seither gesendet. Auch im Aktuellen Sportstudio hört man die berühmten Riffs unseres Autors (mit der Max-Greger-Bigband).. Dennoch hält sich die Lindenberg-Mär weiter, wird auch durch solche Äußerungen stets wieder befeuert. Sie als einziges musikalisches Highlight seiner Karriere zu erwähnen, betont, wie wichtig dies Udo L. ist. Im Film bildet das denn auch eine Schlüsselszene. K. Schlemmers und der Chefredakteur wiegeln a: So konkret habe L. das doch nicht behauptet, korrigieren oder ergänzen wollen sie die Falschmeldung nicht. Der Pop- und Filmstar beantwortet unsere Hinweise ebenso wenig wie die Firma Warner Bros, der Filmproduzent und Agent. Sie können das in über 100 Blogs /Webseiten nachlesen. Also – bitte an alle Freunde / Bekannten weiterleiten. Was sagen Sie dazu?
mehr