Sag uns, was los ist:

Verkehrssicherheitswoche des Polizeikommissariats Uslar/Geschwindigkeitsmessungen, Alkohol- und Drogenkontrollen sowie Präventionsmaßnahmen in Uslar und Bodenfelde

(ots) - (stü) Einsteigen. Aufsteigen. Losfahren. Frei sein. Die Welt wartet! Doch nur mit Köpfchen wird der Fahrspaß nicht zur Tragödie. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hat es 2011 erstmals seit 20 Jahren wieder mehr Verkehrstote in Deutschland geben - fast zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Und das, obwohl die Fahrzeuge immer sicherer werden. Allein 2011 starben 4.009 Menschen bei Verkehrsunfällen - über 2.400 davon auf Landstraßen. Hier ist das Risiko eines tödlichen Verkehrsunfalls doppelt so hoch wie auf Autobahnen oder Innerortsstraßen. In Niedersachsen waren 2011 540 Verkehrstote zu beklagen. Besonders gefährdet: Junge Autofahrer zwischen 18 und 24 Jahren.

Das Polizeikommissariat Uslar führte deshalb auf der Grundlage der Verkehrssicherheitsinitiative 2020 vom 09.12.13 - 13.12.13 im gesamten Zuständigkeitsbereich Uslar und Bodenfelde eine Verkehrssicherheitswoche durch. Mit der Zielsetzung schwere Verkehrsunfälle mit Personenschäden zu verhindern wurden diverse Maßnahmen zur Bekämpfung der Hauptunfallursachen, wie zu hohe Geschwindigkeit, Alkohol und Drogen im Straßenverkehr und nicht angelegte Sicherheitsgurte durchgeführt. Am Montag, den 09.12.13 wurden jugendliche und heranwachsende Kraftfahrzeugführer auf eine mögliche Drogenbeeinflussung überprüft. In einem Fall war der Drogenvortest positiv und der junge Mann musste mit zur Blutprobe. Eine weitere Person wurde ohne entsprechende Fahrerlaubnis angetroffen. Über 800 Fahrzeuge kontrolliert: Geschwindigkeitsmessungen standen am Montag und Donnerstag, den 12.12.13 im Einsatzbefehl. In Uslar, Volpriehausen und Schönhagen wurden über 800 Fahrzeuge kontrolliert. Von ihnen waren 182 schneller unterwegs als erlaubt. Am Dienstag , den 10.12.13 kontrollierten die Beamten des Polizeikommissariats Uslar mit Unterstützung der Nachbardienststelle und der BAG den Schwerlastverkehr. Es wurden LKW aus dem In- und Ausland kontrolliert und dabei allein 9 Lenkzeitverstöße, 1 Überladung und mehrere Verstöße gegen die Straßenverkehr-Zulassungs-Ordnung aufgrund technischer Mängel festgestellt. Alkohol und Drogen im Straßenverkehr war die Zielsetzung des dritten Verkehrssicherheitstages. Die angehaltenen Fahrzeugführer wurden auf ihre Fahrtauglichkeit hin überprüft. 2 Personen mussten mit zur Blutprobe, da die durchgeführten Alkohol- bzw. Drogenvortests positiv verliefen. In einem Fall wurde der Führerschein gleich sichergestellt.

Um bei den Verkehrsteilnehmern eine Verhaltensänderung zu bewirken setzt die Polizei jedoch seit Jahren nicht nur auf Kontrollen und Repressionsmaßnahmen sondern die Beamten führen auch Verkehrssicherheitsberatungen und Präventionsmaßnahmen durch. Am Freitag fanden deshalb Aktionen vor den Uslarer Schulen und Kindergärten statt. Es wurden Gespräche mit Eltern geführt und die Handhabung von Kindersitzen und Sitzkeilen erläutert. Informationen über Sicherungspflichten von Kindern in PKW wurden gegeben und die Ausstiegssituationen vor den Schulen und Kindergärten wurden mit den Eltern erörtert. Diese Präventivmaßnahmen fanden bei Eltern, Erziehern und Lehrern positiven Anklang.

Ort
Veröffentlicht
17. Dezember 2013, 15:03
Autor