Sag uns, was los ist:

(ots) /- Für kommenden Freitag (21.09.2018) haben wir uns vom "Social-Media-Team" der Polizei Weserbergland etwas Besonders vorgenommen: unter dem Hashtag #blaulichtticker110 wollen wir interessierte Bürgerinnen und Bürger zumindest virtuell mit auf Streife nehmen und Einblicke hinter die Kulissen der Polizei Weserbergland gewähren. Dazu wird im Landkreis Hameln-Pyrmont und im Landkreis Holzminden jeweils eine sogenannte "Twitter-Streife" unterwegs sein und insbesondere von ausgesuchten Einsatzstellen zeitnah berichten. Zeitgleich wird unsere Social-Media-Managerin Nicole Kappei aus Göttingen live über die "Kooperierte Regionalleitstelle Weserbergland (KRL)" informieren. In der gemeinsamen Leitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Weserbergland wird der Notruf der Polizei (110) und der Notruf der Feuerwehr (112) entgegengenommen. Von der Leitstelle aus erfolgt die Koordination aller polizeilichen Einsätze, und das nicht nur im Weserbergland. Der Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden ist deckungsgleich mit den Grenzen der Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden. Das Zuständigkeitsgebiet umfasst somit eine Fläche von rund 1500 Quadratkilometern. In den beiden Landkreisen der Polizeiinspektion leben etwa 225.000 Menschen. Zur Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden gehören drei Polizeikommissariate (Holzminden, Bad Münder und Bad Pyrmont) und zwölf Polizeistationen (Aerzen, Bevern, Bodenwerder, Boffzen, Coppenbrügge, Delligsen, Emmerthal, Eschershausen, Hessisch Oldendorf, Polle, Salzhemmendorf und Stadtoldendorf). Die sozialen Medien sind neue Kommunikationsmittel, um die Bürgerinnen und Bürgerinnen - neben der herkömmlichen Pressearbeit - in diesem großen Einzugsbereich zu erreichen. Wir sind in der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont / Holzminden mit einem Facebook ("Polizei Weserbergland") und zwei Twitter-Accounts ("Polizei Hameln" / "Polizei Holzminden") in den sozialen Netzwerken unterwegs. Unter dem Hashtag #blaulichtticker110 twittern wir am Freitag von 17.00 Uhr bis voraussichtlich 02.00 Uhr aus dem Einsatz- und Streifendienst und der Leitstelle Weserbergland heraus. Die Social Media Managerin der Polizeidirektion Göttingen, Nicole Kappei, informiert während dieser Aktion zusammen mit dem Leiter der Lage- und Führungszentrale Göttingen, Alexander Golik (Polizeihauptkommissar) über die aktuellen Notrufe (110), die in der Leitstelle in Hameln eingehen. Stephanie Heineking-Kutschera (Polizeioberkommissarin) und Jens Petersen (Polizeihauptkommissar) werden zu ausgesuchten Einsatzstellen fahren und bis in die Nacht nahezu live über aktuelle Einsätze aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont auf dem Twitter Account "Polizei Hameln" berichten. Zeitgleich sind Stefan Piasecki (Polizeioberkommissar) und Marcel Pesa (Polizeikommissar) im Landkreis Holzminden unterwegs und werden entsprechend über den Holzmindener Twitter-Account aus ihren Einsätzen erzählen. Die Fotos und Beiträge können jederzeit über die Twitter-Accounts "Polizei Hameln = https://twitter.com/polizeihm " bzw. "Polizei Holzminden = https://twitter.com/polizeihol " mitverfolgt werden - und das übrigens auch, ohne selbst über einen Twitter-Account zu verfügen. Eine Begleitung der Aktion und Zusammenfassung wird es auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/Polizei.Hameln geben. "Wir möchten interessierten Bürgerinnen und Bürgern und insbesondere auch Jugendlichen einen tieferen Einblick in die Vielfältigkeit des Polizeiberufs aber auch den beruflichen Alltag ermöglichen. Während wir live berichten, können Fragen zum Polizeiberuf jederzeit an uns gestellt werden", erklärt Nicole Kappei. "Wir wollen Sie zu den unterschiedlichsten Einsätzen, die täglich bei uns eingehen, mitnehmen und Ihnen so zeigen, wie vielfältig, interessant und auch herausfordernd das Aufgabengebiet der Polizeibeamtinnen und -beamten ist", verdeutlicht Ralf Leopold als der Leiter der Polizeiinspektion. "Wir hoffen auf eine möglichst große Resonanz", so seine Erwartungen. "Auf diesem Weg wollen wir ein deutliches Signal dafür setzen, dass die Polizei sehr offen und transparent mit ihren Aufgaben und Herausforderungen bzw. Möglichkeiten zur Einsatzbewältigung umgeht. Wir wollen damit erreichen, dass sich unsere Bürgerinnen und Bürger noch intensiver mit Ihrer Polizei auseinandersetzen können. Ich begrüße daher diese Initiative ganz ausdrücklich und bin schon gespannt auf die Reaktionen und Eindrücke aus der Bevölkerung", sagte Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen.
mehr 
(ots) /- Am zurückliegenden Wochenende hatte es erneut Unfälle mit Personenschäden gegeben. Die Unfallursachen sind unterschiedlich: Alkoholbeeinflussung, Übermüdung und nicht angepasste Geschwindigkeiten gehören wiederholt dazu. Hier eine Auswahl: Am Freitag (06.07.2018) kam es gegen 20.20 Uhr in der Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 83 in Emmerthal-Grohnde zu einem Zusammenstoß, bei dem eine Person verletzt wurde. Eine 31-jährige Toyota-Fahrerin aus Hameln bog von der Bahnhofstraße nach links auf die Grohnder Straße (Bundesstraße 83) ein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Polo, der auf der B 83 in Richtung Bodenwerder fuhr und von einem 51-jährigen Mann aus Hehlen gelenkt wurde. Nach der Kollision schleuderte der Polo gegen eine Hauswand und gegen ein Einfahrtstor. Der Polo-Fahrer wurde leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 15.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Grohnde wurde alarmiert, um auslaufende Betriebsstoffe unschädlich zu machen. Am Samstag, 07.07.2018, gegen 13.15 Uhr, stürzte in Hameln ein Rollerfahrer und verletzte sich leicht. Der 20-Jährige aus Hess. Oldendorf befuhr im Auftrag eines Pizza-Bringdienstes die Erichstraße stadtauswärts. Kurz vorm Mertensplatz an der Einmündung vom 164er Ring nahm er an, dass eine Golf-Fahrerin (55) ihm die Vorfahrt nehmen würde, bremste stark ab und stürzte daraufhin. Der Rollerfahrer wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Während der Rettungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 16.25 Uhr verunglückte auf der Landesstraße 425 zwischen Haus Harderode und Lauenstein ein 25-jähriger Motorradfahrer aus Braunschweig. Der Mann geriet aufgrund eines Bremsfehlers ins Schlingern, verlor die Kontrolle über seine Ducati und stürzte. Hierbei überschlug sich die Maschine und kam schließlich nach rechts von der Fahrbahn ab. Der 25-Jährige wurde schwer verletzt. Alkoholbeeinflussung und risikoreiches Überholen führte gegen 20.30 Uhr auf der Landesstraße 462 zwischen Salzhemmendorf und Wallensen zu einem Verkehrsunfall. Ein 56-jähriger Autofahrer aus Salzhemmendorf befuhr mit einem Pkw Mercedes die Landesstraße 462 in Richtung Wallensen. Auf Höhe der Domäne Eggersen wollte er einen vorausfahrenden VW Golf überholen. Während des Überholvorganges kam ihm plötzlich ein BMW entgegen. Zur Verhinderung eines Frontalzusammenstoßes mussten beide Fahrzeuge ausweichen. Beim Ausweichen wurden Leitpfosten, Schutzplanken und ein Buswartehäuschen beschädigt. Der 46-jährige BMW-Fahrer aus der Region Hannover wurde leicht verletzt. Beim Mercedes-Fahrer konnte Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt werden. Ein Test ergab einen Atemalkoholwert von über 0,6 Promille. Der mitgeführte Führerschein wurde sichergestellt. Dem 56-Jährigen erwartet ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (08.07.2018) wurde kurz nach Mitternacht ein 21-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 217 leicht verletzt. Der Mann aus Bad Münder fuhr mit einem Audi A3 die B 217 in Richtung Hameln. Hinter der Ortschaft Hachmühlen prallte der Wagen mehrmals gegen die Schutzplanken. Der 21-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Nach eigenen Angaben sei er während der Fahrt eingeschlafen. Am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr stürzte in Hameln auf der Deisterstraße ein 50-jähriger Fahrradfahrer. Dabei fiel er gegen einen geparkten Daimler AMG. Der Gestürzte blieb unverletzt. Allerdings stand er deutlich unter Alkoholeinfluss; sein Wert bei einem Vortest: fast 2,5 Promille.
mehr