Sag uns, was los ist:

(ots) /- Nach einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt erschien ein Bochumer (38) am 2. Oktober bei der Polizei und zeigte einen Raubüberfall an, der sich bereits am 22. September ereignet hat. Nach eigenen Angaben stieg der Mann an diesem Samstag, gegen 16.50 Uhr, an der Haltestelle "In der Grume" in Bochum-Hiltrop aus dem Bus der Linie 366 aus. Von dort setzte der 38-Jährige seinen Heimweg auf einem Feldweg fort. Nach 50 Metern tauchten plötzlich von hinten zwei männliche Personen auf. Einer dieser beiden Männer schlug dem Fußgänger unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und forderte die Herausgabe von Handy und Geldbörse. Als der Bochumer sich ebenfalls mit einem Faustschlag wehrte, schlug auch der zweite Mann auf ihn ein. Wenig später flüchteten die Straßenräuber ohne Beute vom Tatort. Das Überfallopfer setzte seinen Heimweg fort und stellte an den Folgetagen eine zunehmende Gesichtsschwellung fest. Am 24. September suchte der 38-Jährige ein örtliches Krankenhaus auf, wo er nach einer Operation stationär verblieb. Die beiden Straßenräuber, augenscheinlich Südländer, sind 30 bis 32 Jahre alt, schlank, haben kurze schwarze Haare und sprachen gut verständliches Deutsch. Einer der Männer, die sich nicht in dem Bus aufgehalten haben sollen, ist ca. 180 cm groß, der andere etwas kleiner. Möglicherweise hat sich auch einer der Kriminellen eine Gesichtsverletzung zugezogen. Das ermittelnde Bochumer Kriminalkommissariat 32 bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-8205 oder 0234 / 909-4441 (Kriminalwache) um Hinweise.
mehr 
(ots) /- "Ich habe hier zwei Jungen, die angeben, überfallen worden zu sein" - mit diesen Worten verständigte ein Bewohner auf der Wattenscheider Schulstraße die Polizei. Die beiden zwölfjährigen Wattenscheider Jungen hielten sich gegen 19.10 Uhr in der Nähe des Spielplatzes an der Schulstraße auf. Zwei Jugendliche kamen auf sie zu und bedrohten die Jungen mit Messern. Einer von Beiden wurde dabei ins Gesicht gehauen. Die Jungen wurden aufgefordert, ihre Wertsachen auszuhändigen und ihre Kleidung nach Beute durchsucht. Diese bestand aus einem schwarzen Mobiltelefon sowie einer Geldbörse mit Bargeld und einer Schülerfahrkarte. Dann liefen die Räuber in Richtung Steeler Straße davon. Die 12-Jährigen, die anschließend ihren Eltern übergeben wurden, gaben folgende Beschreibungen an: Ein Räuber wird als ungefähr 15 Jahre alter, ungefähr 180 cm großer Jugendlicher beschrieben. Er war mit einer grün-schwarzen Jogginghose, einem schwarzen Marken-Blouson sowie weißen Marken-Turnschuhen bekleidet. Die Kapuze mit Fellkragen hatte er aufgesetzt und war mit einem Butterfly-Messer bewaffnet. Der südländisch wirkende Mittäter ist 16 Jahre alt und 185 bis 190 cm groß. Er trug eine schwarze Jogginghose und schwarze Markenturnschuhe. Die unmittelbare Fahndung im Nahbereich verlief bislang negativ. Das Wattenscheider Regionalkommissariat (KK 34) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 02327/963-8405 (0234/909-4441 außerhalb der Geschäftszeit) um Täter- und Zeugenhinweise.
mehr