Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am gestrigen 3. Dezember, gegen 7.55 Uhr, kam es an der Karl-Friedrich-Straße im Bochumer Stadtteil Weitmar zu einem brutalen Raubüberfall. Dort wurde eine Bochumerin zunächst vor ihrer Haustür von vier maskierten Männern abgefangen und überwältigt. Die Kriminellen fixierten die Handgelenke der Bochumerin mit Kabelbindern, klebten ihr den Mund zu und bedrohten sie währenddessen mit einer Schusswaffe. Anschließend öffneten die Täter die Haustür, zerrten die Frau in das Gebäude und schlugen auf den Ehemann ein, der sich zu diesem Zeitpunkt in der ersten Etage aufhielt. Nachdem man die beiden Bewohner gefesselt hatte, durchsuchten die vier Männer die Räumlichkeiten, entwendeten Bargeld und verließen das Haus. Wenig später konnte sich das Ehepaar befreien und die Polizei rufen. Zum Glück zogen sich die beiden Bochumer nur leichte Verletzungen zu, die vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt wurden. Die vier Räuber, die gutes Deutsch mit albanischem Akzent sprachen und eine schwarze Sporttasche mitführten, sind 160 bis 170 cm groß und waren dunkel gekleidet. Drei Täter haben eine schlanke Figur, einer wird als dick beschrieben. Ein Mann trug eine hellbraune Lederjacke sowie schwarze Turnschuhe der Marke "Nike". Das ermittelnde Bochumer Fachkommissariat für Raubdelikte (KK 13) bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-4135 und 0234 / 909-4441 (Kriminalwache) um Hinweise von Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Karl-Friedrich-Straße gemacht haben - gestern Morgen und auch an den Tagen zuvor.
mehr