Sag uns, was los ist:

(ots) /- Und dann war da noch ein Motorradfahrer, der am 8. August die volle Aufmerksamkeit von Polizeibeamten der Bochumer Bereitschaftspolizei auf sich zog. Gegen 17.10 Uhr befuhr der Biker mit aufheulenden Motorgeräuschen die Universitätsstraße - stadtauswärts. In Höhe der Straße "Hermannshöhe" überholte der Kradfahrer rechts einen weißen Pkw und schlug dabei unvermittelt mit geballter Faust gegen die Scheibe der Beifahrertür. Der sichtlich erschrockene Autofahrer bremste den Wagen sofort stark ab. Zum Glück kam es zu keinem Auffahrunfall, da nachfolgende Verkehrsteilnehmer schnell und besonnen reagierten. Als die Polizisten den Motorfahrer mit deutlichen Anhaltezeichen stoppen wollten, beschleunigte er und raste davon. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens konnten die Ermittlungen an der Halteranschrift sehr schnell beginnen. Dort trafen die Polizisten auf den tatverdächtigen Kradfahrer (18), der die Tatvorwürfe leugnete. Das besagte Motorrad stand mit noch erhitztem Motor in der Garage und auch der getragene Helm sowie die Bekleidung wurden von den Beamten entdeckt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 18-Jährige keine Fahrerlaubnis für das besagte Motorrad hat. Auch die Probezeit sowie der Zeitraum des begleiteten Fahrens in Bezug auf die Führerscheinklasse B sind noch nicht beendet. Darüber hinaus wurde bekannt, dass der Heranwachsende mit der Maschine seines auf Reisen befindlichen Vater unterwegs war. Der hatte den Schlüssel des Krades vorsorglich in der Wohnung versteckt - leider erfolglos! Die umfangreichen Ermittlungen im Bochumer Verkehrskommissariat dauern an. Um weitere Zeugenhinweise wird zu Bürozeiten unter der Rufnummer 0234 / 909-5206 gebeten.
mehr