Sag uns, was los ist:

(ots) /- Die Palette reicht von hoffnungslos überladenen Lastwagen bis hin zu einem offenen Haftbefehl: Die Polizei hat am Donnerstag, 12. September, in Bochum und Witten Schwerpunktkontrollen im Straßenverkehr durchgeführt. Unter der Devise "Brummis im Blick" überprüften zahlreiche Polizeibeamte den Güter- und Schwerlastverkehr und führten mobile Geschwindigkeitskontrollen durch. In Witten nahmen die speziell geschulten Beamten des Verkehrsdienstes Lastwagen und Transporter unter die Lupe. Unterstützt wurden sie von Mitarbeitern der Bußgeldstellen, dem Bundesamt für Güterverkehr, dem Zoll, der Bezirksregierung sowie den Ordnungs- und Umweltämtern. Insgesamt kontrollierten die Polizisten 105 Lastwagen und Transporter. Am Vormittag stoppten die Beamten einen Kleintransporter, dessen Beifahrer eine Geldstrafe nicht gezahlt und deshalb einen Haftbefehl offen hatte. Er beglich den Betrag vor Ort und durfte weiterfahren. Der Lastwagen eines Gerüstbauers (siehe Foto) musste auf die Waage - er wog stattliche 2,5 Tonnen zu viel (6,1 t bei erlaubten 3,6 t Zuladung, also insgesamt 170 Prozent Ladung). Ehe er seine Fahrt fortsetzen konnte, musste der Fahrer einen Teil seiner Ladung auf ein zweites Fahrzeug verfrachten. Die Beamten schrieben eine Ordnungswidrigkeitsanzeige. Insgesamt vier Fahrer hatten ihre Ladung nicht ausreichend gesichert - sie erhielten ebenfalls Ordnungswidrigkeitsanzeigen. Zu hohes Tempo gilt nach wie vor als eine der Hauptunfallursachen. Aus diesem Grund kontrollierten Bereitschaftspolizisten an mehreren Stellen in Bochum und Witten die Geschwindigkeit. Insgesamt wurden 194 Tempoverstöße zur Anzeige gebracht. Die Beamten schrieben Anzeigen gegen sechs Autofahrer, die ihr Handy am Steuer widerrechtlich benutzten. In Wattenscheid fiel den Beamten an der Viktoriastraße während einer Tempokontrolle ein Fußgänger auf, der unvermittelt die Flucht ergriff. Nach einer kurzen Verfolgung durchsuchten die Polizisten den Flüchtigen. Der Mann, ein 39-jähriger Bochumer, führte Rauschgift mit sich. Mit einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung war er einverstanden. Dabei fanden die Beamten ebenfalls eine nicht unerhebliche Menge Rauschgift. Die Polizisten stellten die Drogen sicher und übergaben den Sachverhalt an das Rauschgiftkommissariat. In Bochum, Herne und Witten kontrolliert die Polizei auf diese Weise regelmäßig den Verkehr. Ziel ist es, Verkehrsverstöße aufzudecken, Präsenz zu zeigen und Bürgerinnen und Bürger für sicheres Fahren zu sensibilisieren.
mehr 
(ots) /- Bald geht's los: Am kommenden Mittwoch, 28. August, beginnt in Nordrhein-Westfalen das neue Schuljahr 2019/2020. Was die Polizei unternimmt, um den Schulweg noch sicherer zu machen; außerdem alle Pressetermine zur Schulwegsicherung in Bochum, Herne und Witten (siehe unten). Für über 4.913 Erstklässler ist in den Städten Bochum, Herne und Witten am Donnerstag, 29. August 2019, der erste Schultag. Die älteren Schulkinder wechseln zum Teil auf die weiterführende Schule. Die Polizei möchte, dass alle Schulkinder auf ihrem Schulweg sicher zur Schule kommen. Die Realität sieht leider anders aus. Im Jahr 2018 sind im 30 Schulkinder auf ihrem Schulweg bei Verkehrsunfällen verletzt worden (Bochum 13, Herne 14, Witten 3) . Jeder dieser Unfälle bedeutet ein Schicksal und ist ein Unfall zu viel. Aus diesem Grund setzt sich die Polizei in Bochum, Herne und Witten besonders in der Zeit vom 28. August bis 6. September 2019 verstärkt für die Sicherheit unserer Schulkinder ein. Die Verkehrssicherheitsberater der Verkehrsunfallprävention werden mit weiteren Polizeibeamten im Bereich von Grundschulen präsent sein, um gerade in den ersten Wochen für mehr Sicherheit auf dem Schulweg zu sorgen. Außerdem trainieren die Bezirksdienstbeamten gemeinsam mit den Verkehrssicherheitsberatern der Polizei mit den Erstklässlern das sichere Verhalten als Fußgänger im Straßenverkehr. Dazu gehört das Überqueren einer Fahrbahn an sicheren Stellen wie Fußgängerüberwegen und insbesondere an schwierigen Querungsstellen auf den Schulwegen. Das sichere Verhalten an einer Bushaltestelle ist ebenfalls ein Schwerpunktthema, genauso wie das Verhalten im öffentlichen Nahverkehr. Die Polizei wird im Bereich von Schulen verstärkt Geschwindigkeitsmessungen durchführen. Es wird auch überprüft, ob die Kinder in den Fahrzeugen der Eltern in zulässigen Sitzen transportiert werden und richtig angegurtet sind. Mit Fahrradkontrollen im Bereich von Schulen wird die Polizei überprüfen, ob die Kinder mit verkehrssicheren Fahrrädern unterwegs sind. Hierbei wird besonders darauf geachtet, ob die Beleuchtung und auch die Bremsen richtig funktionieren. Die Polizei möchte alle Verkehrsteilnehmer an ihre Vorbildfunktion erinnern. Kinder lernen durch Nachahmung und orientieren sich an Vorbildern. Deshalb sollten sich im Besonderen Eltern ihrer Wirkung bewusst sein und sich im Straßenverkehr richtig verhalten - sowohl als Fahrzeugführer als auch als Fußgänger. Wir bitten die Eltern außerdem ausdrücklich, sich an Halt- und Parkverbote im Bereich von Schulen zu halten. Die Kinder müssen dann nicht vom sicheren Gehweg oder Radweg auf die gefährliche Straße ausweichen. Durch die parkenden Fahrzeuge der Eltern wird im Bereich des Schulweges außerdem die gute Sicht für die Kinder beim Überqueren der Straße unnötig verschlechtert. Die Polizei wünscht allen "i-Dötzchen" in Bochum, Herne und Witten eine gut gefüllte Zuckertüte und viel Spaß an ihrem ersten Schultag. HINWEIS FÜR MEDIENVERTRETER: Die Verkehrsunfallprävention/Opferschutz führt an folgenden Örtlichkeiten Pressetermine zur Schulwegsicherung durch: 1. Einschulung der i-Dötzchen am Donnerstag, 29. August 2018: Bochum: PHK Siegfried Klein und PHK Thomas Barschke stehen an der Grundschule Kornharpen (Havelstraße 12, Bochum) von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr für Fragen der Medienvertreter/innen zum Schulbeginn zu Verfügung - Mobiltelefon: 0172-1504820 Herne: PHKin Sonja Pöpping und POK Ingo Braunschuh stehen an der Grundschule Ohmschule(Ohmstraße 2, Herne) von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr für Fragen der Medienvertreter/innen zum Schulbeginn zur Verfügung - Mobiltelefon: 0173-2501924. Witten: PHK Roland Sentheim und PHKin Simone Hafermas stehen in Witten an der Grundschule Borbachschule (Große Borbach 20, Witten) von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr für Fragen der Medienvertreter/innen zum Schulbeginn zur Verfügung - Mobiltelefon 0173-2504342. 2. Schulanfangsaktion der Netzwerkpartner Verkehr in Herne Die Die Polizei veranstaltet zusammen mit der Verkehrswacht Wanne-Eickel, der HCR und der GS "Kunterbunt" eine Schulanfangsaktion für alle vier Jahrgangsstufen. Termin: Fr., 3. September 2019, in der Zeit von 8 Uhr bis 13 Uhr Ort: 44623 Herne, Neustraße 16 Kontaktperson: Herr PHK Siegfried Klein - Mobil: 0172-1504820. Gemeinsame Presseerklärung der Netzwerkpartner um ca. 10.15 Uhr. 3. Schulanfangsaktion der Netzwerkpartner Verkehr in Bochum Die Polizei veranstaltet zusammen mit der Verkehrswacht Bochum, der BOGESTRA und der Grundschule "Liboriusschule" eine Schulanfangsaktion für alle vier Jahrgangsstufen. Termin: Do., 5. September 2019, in der Zeit von 8 Uhr bis 13 Uhr Ort: 44803 Bochum, Sanderweg 25 Kontaktperson: Herr PHK Siegfried Klein- Mobil: 0172-1504820. Gemeinsame Presseerklärung der Netzwerkpartner um 10 Uhr an der Busschule
mehr