Sag uns, was los ist:

(ots) /- Ein 41-jähriger Herner fuhr auf seinem Krad zu schnell. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Motorradfahrer verfolgt und letztlich kontrolliert werden. Dabei machten die Beamten eine erstaunliche Entdeckung. Kurz vor Mitternacht am 3. September, um 23.54 Uhr, war der 41-Jährige mit seiner Maschine auf der Herner Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. In Höhe der Hausnummer 299 führten Beamte der Wache Mitte eine stationäre Geschwindigkeitskontrolle durch. Der Kradfahrer fuhr zu schnell und sollte daraufhin angehalten werden. Mit einer Polizeikelle gab ein Polizist deutliche Signale zum Anhalten. Die Maschine wurde zunächst langsamer und fuhr an den Fahrbahnrand, sodann beschleunigte sie wieder. Sofort wurde eine Fahndung nach dem Motorrad eingeleitet. Eine Streifenwagenbesatzung machte den flüchtigen Kradfahrer ausfindig und nahm die Verfolgung auf. Der 41-Jährige reagierte auf keinerlei Anhaltezeichen und missachtete zudem eine rotlichtzeigende Ampel. Letztlich konnten die Beamten den Kradfahrer in einer Sackgasse (Hofsteder Straße) überprüfen. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und dass die Maschine durch die Stadt Herne außer Betrieb gesetzt wurde. Ein Drogenvortest verlief bei dem Mann zudem positiv und ein gefälschter Polizeidienstausweis wurde aufgefunden. Das Kraftrad wurde beschlagnahmt und abgeschleppt. Auf der Wache wurde dem 41-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er von dort entlassen. Die weiteren Ermittlungen dauern im Bochumer Verkehrskommissariat an.
mehr