Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Bochum / Wattenscheid / Hamburg / Aus kleinen Feiglingen werden große Helden - 70 Personen aus Barcelona "evakuiert"

whatsapp shareWhatsApp

(ots) - Der Wattenscheider Kegelclub "Die kleinen

Feiglinge", der bei seinem diesjährigen Kegelausflug aufgrund des

Vulkanausbruches in Barcelona "gestrandet" war, hat mit der

Unterstützung der Firma Rosi-Reisen aus Marl und dem Busunternehmen

Rüssel aus Aachen 70 Urlauber aus Barcelona nach Deutschland

gebracht. Einer der Initiatoren: Martin Jansen, Leitender

Polizeidirektor im Bochumer Polizeipräsidium.

Eigentlich mit einem Rückflug für Freitagabend gebucht, waren die

acht Keglerinnen und Kegler zunächst auf Samstagabend umgebucht

worden, haben dann aber nach Alternativen gesucht. Weil weder Züge

noch Mietwagen zu bekommen waren, versuchte die Gruppe, mit einem Bus

der Eurolinie nach Deutschland zurück zu kommen. Weil Fahrkarten aber

frühestens für Donnerstag in Aussicht gestellt waren, entstand die

Idee, einen eigenen Bus zu mieten. Über einen Kegelbruder und eine

Kegelschwester, die schon früher zurück nach Deutschland geflogen

waren, wurde der Kontakt zur Firma Rosi-Reisen hergestellt.

Die Nachfrage der cleveren Kegler am Busbahnhof in Barcelona, wer

denn wohl noch mit nach Bochum fahren wollte, führte dazu, dass der

angebotene Bus mit 44 Plätzen in Windeseile ausgebucht war. Martin

Jansen: "Es war überwältigend, wie viele Menschen mir an diesem

Samstag das Geld für den umgelegten Fahrpreis direkt in die Hand

gedrückt haben und auf unsere Liste eingetragen wurden. Alle

vertrauten dabei auf meine Zusage, dass wirklich ein Bus aus

Deutschland unterwegs sei und am Sonntag eintreffen werde. Manche, so

schmunzelt er, haben mich sogar heimlich photographiert".

Besonders gefreut hat sich eine Gruppe von 15

Austauschschülerinnen und -schülern des Hamburger

Alstertal-Gymnasiums, die mit den beiden Lehrerinnen schon seit

Freitag in Barcelona festgesessen haben. Für diese Gruppe, zwei

weitere Hamburgerinnen sowie eine Frau aus Schweden haben "Die

Kleinen Feiglinge" es sogar geschafft, einen Anschlusstransfer von

Bochum nach Hamburg zu organisieren. Mit der erneuten freundlichen

Unterstützung von Rosi-Reisen ist in Bochum ein weiterer Bus für die

Fahrt nach Hamburg zur Verfügung gestellt worden.

Die Nachricht am Samstagabend aus Deutschland, dass der zugesagte

44er Bus nicht frei wäre, hat nur kurz geschockt, weil stattdessen

ein Reisebus mit 78 Plätzen angeboten wurde. Es war für den Club

keine Frage, auch den größeren Bus zu buchen, um noch mehr Menschen

nach Deutschland mitnehmen zu können. Ein erneuter Besuch des

Busbahnhofes in Barcelona und die restlichen Plätze waren in kurzer

Zeit vergeben.

Martin Jansen: "So schön das Gefühl, vielen Menschen geholfen zu

haben, auch war, hat es mir doch sehr Leid getan, wie vielen Personen

ich sagen musste, dass der Bus nun wirklich voll ist."

Als der Bus nach Haltestellen in Mühlhausen (Zwei Schweizer),

Stuttgart (37 Personen), Frankfurt (22 Personen), Köln (Zwei

Niederländer, zwei Belgier und eine Kölnerin) und Düsseldorf (Vier

Personen) nach 24 Stunden Fahrzeit am Montagabend, um 22.00 Uhr, in

Bochum ankam, war die Überraschung für die Hamburger Schülergruppe

sehr groß. Mit dem komfortablen Mannschaftsbus des VfL Bochum ging es

für die 14-Jährigen weiter auf die letzte Etappe nach Hause.

Unser Kommentar: "Keine Frage, auf diesem Ausflug haben Martin

Jansen und "Die Kleinen Feiglinge" mehr als alle Neune geholt!"

Ort
Veröffentlicht
20. April 2010, 12:04
Autor
whatsapp shareWhatsApp