Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Bochum / Trickbetrüger geben nicht auf

(ots) - Wieder haben bislang noch unbekannte Täter

versucht, sich am 05.11.2010 (13:45 Uhr) und am 06.11.2010 (14:00 -

14:30 Uhr) im Innenstadtbereich an der Humboldtstraße und der "Kleine

Ehrenfeldstraße", durch Täuschen von zwei Bochumerinnen zu

bereichern. In beiden Fällen glücklicherweise ohne Beute machen zu

können. Bei der pfiffigen Rentnerin an der "Kleine Ehrenfeldstraße"

kamen die fiesen Ganoven nicht weit. Die schon einmal bestohlene

96-Jährige öffnete ihre Wohnungstür und wurde durch zwei Täter

angesprochen, die irgendwelche Kabel überprüfen wollten. Die rüstige

Rentnerin - sofort misstrauisch anhand des vorgetragenen

Sachverhaltes - versuchte unverzüglich die Tür wieder zu schließen.

Ein mieser Täter wollte dies zunächst nicht zulassen und lehnte sich

seinerseits ebenfalls gegen die Wohnungstür, was jedoch gegen die

Bochumerin keine Wirkung zeigte. Erfreulicherweise schaffte sie es

den miesen Machenschaften zu entgehen. Beschreibungen zu den beiden

Männern liegen leider nicht vor.

Die Wohnung einer 77-jährigen Rentnerin an der Humboldtstraße wurde

ebenfalls durch einen offensichtlichen Trickbetrüger aufgesucht. Hier

spielte der junge Mann eine Notlage ("Rohrbruch") vor und versuchte

Eintritt zur Wohnung zu erlangen. Dieser wurde ihm kurzfristig

gewährt, erbeutet wurde in diesem Fall jedoch auch nichts. Bei dem

Tatverdächtigen soll es sich um einen etwa 20-25 Jahre alten,

vermutlich türkischstämmigen Mann handeln. Dieser war ca. 165-175 cm

groß, trug sein schwarzes Haar kurz und erschien insgesamt

sympathisch und gepflegt. Er trug zudem eine schwarze Lederjacke.

Das Bochumer Fachkommissariat für Wohnungsdelikte (KK 14) hat die

Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0234 /

909-4143 (-4441 außerhalb der Geschäftszeiten) um Zeugenhinweise.

Ort
Veröffentlicht
08. November 2010, 11:16
Autor