Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Polizei und Kreis im gemeinsamen Einsatz gegn die so genanten "Discoraser"

(ots) - (UB) Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor

Hauptunfallursache Nr. 1 auf den bundesdeutschen Straßen. Die

schrecklichen Unfallbilder begleiten uns fast täglich in den Medien.

Auch der Kreis Lippe blieb in der Vergangenheit nicht davon

verschont. Um auch in Lippe ein Zeichen zu setzen, haben der Kreis

Lippe und die Polizei in der Nacht zum vergangenen Sonntag gemeinsam

Temposünder ins Visier genommen.

Während die Polizei sich an den Straßen rund um Detmold mit ihrem

technischen Equipment aufbaute, deckte der Kreis mit seinen

Geschwindigkeitsanlagen den lippischen Westen ab. Insgesamt wurden

119 Fahrer/innen im Verwarngeldbereich erwischt. 25 weitere

Autofahrer waren derart schnell, dass gegen sie eine Anzeige

geschrieben wurde. Von diesen 25 müssen zehn nicht nur mit einem

empfindlichen Bußgeld, sondern auch mit einem Fahrverbot rechnen, von

Punkten ganz zu schweigen. In Helpup erwischte das Radargerät des

Kreises einen Autofahrer, der mit 110 statt der erlaubten 50 Km/h

unterwegs war. In einem Detmolder Stadtteil zog die Polizei einen

25-Jährigen aus dem Verkehr, der bei erlaubten 50 Km/h mit 84

gemessen wurde und zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Bei

dem Mann handelt es sich um einen "Bekannten", der bereits wegen

Fahrens ohne Führerschein aufgefallen ist. Weitere Details zu den

Ertappten bzw. zu den Messstationen sind leider nicht möglich.

Auch zukünftig werden Geschwindigkeitsmessungen, auch im Rahmen von

gemeinsamen Einsätzen, kreisweit durchgeführt.

Ort
Veröffentlicht
30. August 2010, 11:39
Autor
Rautenberg Media Redaktion