Sag uns, was los ist:

Projekt "Schule vor 100 Jahren"

whatsapp shareWhatsApp

Projekt "Schule vor 100 Jahren"

Die Klasse 3a und 3b der Grundschule Dahlem haben Ende Mai das Freilichtmuseum in Kommern besucht

Wir, die Klassen 3a und 3b der Grundschule Dahlem, haben am 28.5.2019 das Freilichtmuseum in Kommern besucht. Dort hat uns der Lehrer Karl Milz als Erstes erzählt, das vor 100 Jahren die Kinder immer und überall mithalfen. So hießen die Herbstferien früher Kartoffelferien, da die Kinder in dieser Zeit ihren Eltern halfen, Kartoffeln zu ernten. Wenn die Sonne schien, durften die Kinder sogar auf dem Feld ein Feuer machen, um die Kartoffeln in die Glut zu legen und später zu essen. Dann kam er zum Thema, weshalb wir eigentlich dort waren: Schule vor 100 Jahren. Er berichtete uns, welche besonderen Regeln es vor 100 Jahren gab:

• Die Hände mussten gefaltet auf den Tischen liegen.

• Aufzeigen musste man mit einer Hand unter dem Ellenbogen. Dabei ging der Finger zum Aufzeigen nur bis zur Augenhöhe.

• Wenn der Lehrer einen Schüler drannahm, musste dieser aufstehen und seine Antwort im ganzen Satz formulieren. Am Ende des Satzes folgte ein: "Herr Lehrer!"

• Wenn die Jungen sich nicht an die Regeln hielten, mussten sie sich auf das spitze und kantige Brennholz knien.

• Wenn die Mädchen sich nicht benahmen, mussten sie ihre Fingerspitzen nach vorne halten und wurden vom Lehrer mit dem Rohrstock auf die Finger geschlagen.

Nachdem wir das Falten der Hände und das Aufzeigen geübt hatten, gingen wir in das Gebäude, in dem sich die Schule befand. Wir spielten eine Unterrichtsstunde von früher nach. Ein Kind aus der Klasse 3a musste sich sogar auf das Brennholz knien, weil es sich nicht an die Regeln gehalten hatte. Wir mussten die 7er-Reihe vorwärts und rückwärts aufsagen und haben die Sütterlin-Schrift gelernt. Der Lehrer hat uns Buchstaben an die Tafel geschrieben und uns gesagt, wie die Buchstaben hießen. Wir sollten sie nachsprechen und auf die Schiefertafeln mit einem echten Griffel schreiben. Danach hat er auf verschiedene Buchstaben mit dem Zeigestock gezeigt, sodass daraus ein Wort entstand, welches wir aufsagen mussten. Nachher schrieb er noch einen ganzen Satz in Sütterlin-Schrift an die Tafel, den wir entziffern sollten und auf die Schiefertafeln schrieben. Am Ende lernten wir noch das Kaiser-Lied. Nach dieser tollen Unterrichtsstunde durften wir noch eine Rallye im Freilichtmuseum machen. Die restliche Zeit verbrachten wir auf dem Spielplatz. Danach war der schöne Ausflug leider schon zu Ende.

Zeitungsbericht von Anna und Lenny, Klasse 3a

Ort
Veröffentlicht
12. Juli 2019, 04:24
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!