Sag uns, was los ist:

40. Hilfstransport für Rumänien verladen

Am Freitag, den 29. Juli konnte der 40. Hilfstransport, seit der Gründung von Rumänien Sunshine e.V. im Dezember 2005, ab dem Lager der Schule in Pesch, verladen werden.

Die Lieferung geht an die Krankenhäuser der Stadt Moreni und beinhaltet neben den bereits obligatorischen Kranken- und Pflegebetten, Rollstühlen, Rollatoren und Toilettenstühlen, diverse Personenlifte, Elektrorollstühle sowie eine erhebliche Menge Krankenhaus Mobiliar, Spielsachen und Medikamente. Besonderheit ist eine fahrbare Patientenliege. Die deutschen Standardbetten sind zu breit für die im Krankenhaus vorhandenen Türen, sodass die Patienten nicht mit dem Bett verschoben werden können, sondern auf diese Patientenliege umgebettet und transportiert werden. Zusätzlich werden mehrere Paletten Desinfektions- und Handwaschlotion verladen, ebenso größere Menge Babywindeln.

Die Vorstände von Rumänien-Sunshine e.V. Stefan und Winfried Dederichs schätzen sich glücklich dass sie in den elf Jahren ca. 3.500 Kubikmeter an Hilfsgut verschicken konnten.

Die ersten Transporte wurden mit einem geliehenen LKW überführt, später wurde ein gebrauchter LKW beschafft. Doch die ständigen technischen Probleme, Pannen und Schäden verursachten nicht kalkulierbare Kosten, dazu kamen erhebliche Problem am rumänischen Zoll, vom Bestechungsgeld, Schikanen und persönlichen Bedrohung u.a. mit Messer, führen dazu das der Verein die Transporte mit Speditionen verfrachtet. Dies war letztendlich vom Beladevolumen umfangreicher, ungefährlicher und billiger. Dennoch werden die Hilfsgüter, wenn sie nicht ausschließlich für ein Krankenhaus vorgesehen sind, von Mitgliedern des Vereins, in Empfang genommen, die in der Regel mit Billigflügen anreisen. Zurzeit befindet sich Mike Dederichs in Rumänien und absolviert dort ein weiteres Praktikum in den Krankenhäusern Tergoviste und Moreni. Hierdurch ist der Verein bestens darüber informiert, woran es tatsächlich vor Ort fehlt.

Es sei nur am Rande erwähnt, das Rumänien-Sunshine e.V. neben dem Krankenhaus Moreni, auch das Kreiskrankenhaus in Tergoviste, das Behindertenkinderheim in Adanca und die Feuerwehr der Gemeinde Gura Ocnitei unterstützt. Neben Feuerwehrfahrzeugen konnten zwei Krankentransport-Fahrzeuge überführt werden.

Es sei vermessen, zu sagen das der kleine Verein die 40 Transport mit einem Transportkostenumfang von ca. 100.000 Euro alleine finanziert hätte. Neben der Volksbank EU die zwei Transporte übernahm, wurde Rumänien-Sunshine mehrmals von der „Hilfsgruppe EIFEL" unterstützt.

Der Verein ist zwischenzeitlich zu einem kleinen logistischen Unternehmen herangewachsen. Die Hilfsgüter müssen in den Krankenhäusern, Sanitätshäusern und privaten Haushalten, teils bis Mönchengladbach abgeholt, überprüft und repariert werden. Ein immenser Zeitaufwand, der meist durch Winfried Dederichs und freiwillige Helfer durchgeführt wird. Nicht zu vergessen die freiwillige Hilfe die dem Verein durch Asylbewerber, zu Gute kommt.

Die 40. Lieferung möchte Rumänien-Sunshine zum Anlass nehmen um sich bei allen Sponsoren, Gönnern, Helfern und Mitgliedern bedanken, ohne deren Hilfe, diese Hilfe nicht möglich ist. Wir wissen, auch wenn wir nicht überall helfen können, so können wir aber dank Ihrer Hilfe den Menschen den Aufenthalt, das Leiden und das Leben etwas angenehmer gestalten.

Natürlich brauchen wir auch künftig Ihre Unterstützung. Wie können Sie helfen? Durch Krankenhaus, Pflege- und Sanitätshilfsmittel. Durch guterhaltene Trimm- und Sportgeräte, selbstverständlich auch durch Spenden auf das Konto Volksbank Euskirchen IBAN: DE42 3826 0082 3012 6190 13.

Aber auch durch den Erwerb der Karten für die Benefizveranstaltung im Kloster Nettersheim am 17. September, 18 Uhr unter dem Motto „Sing & Crime" mit Bert Enkel und Hans Jürgen Sittig.

Die Kontaktadresse finden Sie unter:

http://www. Rumaenien-Sunshine.de oder W. Dederichs, 02440/793

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
11. August 2017, 00:00
Autor
Ort
Veröffentlicht
11. August 2017, 00:00
Autor
Mitglied von