Sag uns, was los ist:

Zugbegleiterin bespuckt und beleidigt

(ots) - Am 02.07.2015, gegen 17:00 Uhr sowie kurz nach 19:00 Uhr wurde im Regionalbahnverkehr im Bereich Bitterfeld-Wolfen-Jeßnitz eine Zugbegleiterin extrem beleidigt und bespuckt. Die 43-Jährige kontrollierte einen 27-jährigen Mann, der ihr an diesem Tag bereits schon einmal auf einer Zugfahrt ohne Fahrschein aufgefallen war. Bei der ersten Kontrolle gegen 17:00 Uhr beleidigte er die Zugbegleiterin mit den Worten: "Dumme Schlampe". Dennoch gab er seine Personalien zur Erstellung einer Fahrpreisnacherhebung heraus. Aufgrund des immer aggressiveren Verhaltens des Mannes, verwies die Zugbegleiterin ihn in Wolfen aus dem Zug. Hier ausgestiegen, schmiss er seine Bierflasche gegen den Zug. Durch diesen Vorfall hatte die Bahn 7 Minuten Verspätung. Augenscheinlich konnten keine Beschädigungen am Zug festgestellt werden. Nur 2 Stunden später saß der 27-Jährige wieder im Zug und konnte wiederum keinen Fahrschein nachweisen. Die Zugbegleiterin bat ihn erneut den Zug zu verlassen. Daraufhin beleidigte er die Zugbegleiterin wieder mit ehrverletzenden Worten. Beim Ausstieg an der nächsten Haltestelle schimpfte er immer noch und spuckte die Zugbegleiterin an. Der Speichel traf sie im Arm- und Brustbereich. Die 43-Jährige war durch dieses Ereignis emotional so mitgenommen, dass sie ihren Dienst abbrechen musste. Die Bundespolizei wird nun Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Erschleichen von Leistungen gegen den 27-Jährigen fertigen.

Ort
Veröffentlicht
03. Juli 2015, 10:32
Autor
Rautenberg Media Redaktion