Sag uns, was los ist:

(ots) Die Polizei Bielefeld informiert regelmäßig wöchentlich über Wohnungseinbrüche. Für die Polizei Bielefeld hat der Kampf gegen Einbrecher höchste Priorität. Als ein weiteres Instrument für mehr Transparenz und Sensibilität veröffentlicht die Polizei wöchentlich eine Karte, die die Wohnungseinbrüche in Bielefeld aus der Vorwoche verzeichnet. Die Karte ist auf der Internetseite der Polizei Bielefeld unter https://bielefeld.polizei.nrw/ veröffentlicht. Die Bielefelder Bürgerinnen und Bürger können sich mit der Karte ein eigenes Bild über Einbrüche in ihrem Viertel machen. In der 49. KW verzeichnete die Polizei 12 Wohnungseinbrüche in Bielefeld. Die Polizei Bielefeld rät zum Schutz vor Einbruch: Sicherheitsbewusstes Verhalten und solide mechanische Sicherungstechnik (z. B. Schutzbeschläge und Zusatzschlösser) stehen beim Einbruchschutz an erster Stelle und bieten dem Einbrecher Widerstand. Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses/ Ihrer Wohnung (z. B. Haus- und Wohnungseingangstüren, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge) durch den Einbau von geprüfter Sicherungstechnik. Gut gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln, kostet den Täter Zeit und verursacht Lärm. Die Polizei Bielefeld berät Sie gerne, welche Sicherungsalternativen für Ihr Zuhause geeignet sind. Ein Anruf genügt: 0521/5837-2555. Durch Aufmerksamkeit kann jede Bürgerin und jeder Bürger einen aktiven Beitrag zur Verhinderung von Einbrüchen leisten. Eine Kultur des Hinsehens und Handelns macht es den Einbrechern schwer. Wer seine Umgebung und Nachbarschaft im Auge behält, verdächtige Personen oder Geschehnisse wahrnimmt, sollte sofort die Polizei über Notruf 110 informieren. Schieben Sie Einbrechern einen "Riegel vor!". Schützen Sie Ihr Eigentum, denn "Sicher ist sicherer." Weitere Informationen zur landesweiten Präventionskampagne gegen Wohnungseinbruchsdiebstahl finden Sie unter https://polizei.nrw/artikel/riegel-vor-sicher-ist-sicherer. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Knut Packmohr (KP), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3195 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
mehr 
(ots) SI / Bielefeld / A30 - Vier Männer brachten eine 36-jährige Frau aus Hüllhorst in Sicherheit, nachdem sie in Folge eines Unfalls bewusstlos auf der A30 in Fahrtrichtung Hannover lag. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet die 36-jährige Fahrerin mit ihrem Golf zwischen den Anschlussstellen Bünde und Hiddenhausen von der Fahrbahn ab. Vermutlich prallte das Fahrzeug mehrmals gegen die rechte Seitenschutzplanke, querte dann die Fahrbahn und stieß gegen die Betonschutzwand auf der linken Seite. Der Frau gelang es zwar, das Fahrzeug zu verlassen, dann aber brach sie zusammen und blieb bewusstlos mittig der zwei Fahrstreifen liegen. Gegen 01:48 Uhr näherte sich ein 42-jähriger Berliner der Unfallstelle. Erst im letzten Moment erkannte er die Frau auf der Fahrbahn und konnte ausweichen. Er setzte den Notruf ab und kehrte über die nächste Autobahnabfahrt zur Unfallstelle zurück. Derweil fuhr ein 25-jähriger Mann aus Hessisch Oldendorf ebenfalls auf die Unfallstelle zu. Auch ihm gelang es, der Frau im letzten Moment auszuweichen. Einige hundert Meter hinter der Unfallstelle bremste er ab. Während er den Notruf absetzte, liefen seine Beifahrer, zwei 50- und 23-jährige Männer aus Hessisch Oldendorf, zu der Frau und zogen sie von der Straße. Die Männer kümmerten sich um die verletzte Frau, bis ein Rettungswagen eintraf. Dank ihres beherzten Eingreifens verhinderten sie einen weiteren Unfall. So konnte die Frau schnell in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und dort behandelt werden. Autobahnpolizisten mussten die Fahrbahn bis 04:10 Uhr komplett sperren. Den Schaden am Auto schätzten sie auf insgesamt 20.000 Euro. Sie stellten den VW Golf zum Zwecke weiterer Ermittlungen sicher. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium Bielefeld Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-Schumacher-Straße 46 33615 Bielefeld Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020 Knut Packmohr (KP), Tel. 0521/545-3232 Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021 Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022 Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023 Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3195 Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
mehr