Sag uns, was los ist:

Betstuhl aus Privatbesitz Wer noch einmal tief eintauchen will in die Atmosphäre der Zeit um 1900, in das Lebensgefühl unserer Eltern und Großeltern, der ist eingeladen in den Jahreszeitenraum der Siedlinghauser Heimatstuben. Ein "neues altes Stück" ist hinzugekommen. Ein Betstuhl aus der Werkstatt von Tischlermeister Paul Wahle aus dem Jahr 1905. Zusammen mit Heiligenfiguren, Bibeln und anderen passenden Devotionalien, die der Andacht und der Hingabe dienen, hat Doris Olbrich einen Herrgottswinkel geschaffen, wie er in vielen Wohnhäusern dieser Zeit zu finden war. In einer Vitrine im Künstlerraum sind ebenfalls beachtenswerte Erinnerungen an Kunstschaffende unseres Dorfes neu ausgestellt. Skulpturen des deutschlandweit bekannten Ansgar Nierhoff aus seiner Siedlinghauser Zeit und des Bildhauers Meinolf Leiße - beide inzwischen verstorben. Die Heimatstuben sind nach Terminabstimmung bei Bernhard Wegener, Weberstraße 4, 59955 Winterberg-Siedlinghausen, für Besucher geöffnet. Dieser Betstuhl wurde ca. 1905 zusammen mit anderen Möbeln im Stil des Historismus von Tischlermeister Paul Wahle, dem älteren Bruder von Sparkassenrendant Otto Wahle für die eigene Wohnung geschaffen. Paul Wahle muss - wie zu dieser Zeit viele andere Handwerker auch - ein talentierter und geschickter Kunsthandwerker gewesen sein. U. a. baute er einen Beistelltisch, dessen Stuhlbeine aus drei Löwenköpfen bestehen - aus drei verschiedenen Holzarten gefertigt. Damit gewann er auf der Weltausstellung in Brüssel im Jahr 1905 eine Goldmedaille. Die Möbel verblieben im Haus der Familie Otto und Wilhelmine Wahle, Siedlinghausen, Sorpestraße 1, bis Frau Änne Steinrücke, geb. Trippel-Wahle, sie im Jahr 1978 ihrer ältesten Tochter vererbte. Mechtild Kringe, geb, Steinrücke, nahm die Möbel mit in ihr neues Zuhause nach Netphen-Hainchen. Anlässlich von Umbauarbeiten übergab Frau Mechtild Kringe den Betstuhl zusammen mit der Christusfigur und den von Frau Wilhelmine Wahle erstellten Schmuckdeckchen den Siedlinghauser Heimatstuben als Dauerleihgabe.
mehr 
Gute Bilanz der Deutschen Bobmeisterschaften Auch Rahmenbedingungen stimmen im ersten Saison-Wettkampf Die Bilanz kann sich sehen lassen: "Wir haben sehr gute Leistungen gesehen", sagte Chef-Bundestrainer René Spies nach Abschluss der Deutschen Bobmeisterschaften 2019 am Wochenende in der VELTINS-EisArena. "Mariama Jamanka und Annika Drazek haben souverän den Titel gewonnen, für Nico Walther war es mit zwei Meisterschaften ein überragendes Wochenende, Johannes Lochner blieb hinter den Erwartungen zurück." Mit einem Titel, einem zweiten und zwei dritten Plätzen als beste Platzierungen war auch die Bilanz der Sportler des BSC Winterberg erfreulich. Im Zweierbob der Frauen setzte Olympiasiegerin Mariama Jamanka (BRC Thüringen) mit ihrer Anschieberin Annika Drazek (BSC Winterberg) den Glanzpunkt. Für beide war es die erste Deutsche Meisterschaft. Hinter dem Bob von Stephanie Schneider landeten Anna Köhler vom BSC Winterberg und Lisa-Sophie Gericke (Mitteldeutscher Sportclub) auf dem Bronzerang. Laura Nolte und Deborah Levi (BSC Winterberg) wurden Vierte. Bei den Männern war Nico Walther (BSC Sachsen-Oberbärenburg) der überragende Pilot. Im Zweierbob sicherte er sich den Titel vor Johannes Lochner/Christopher Weber (BC Stuttgart Solitude/BSC Winterberg). Im Vierer triumphierte Walther vor dem Team von Christoph Hafer (BC Bad Feilnach) und Lochner, in dessen Schlitten auch Christopher Weber saß. Für Pablo Nolte (Winterberg) lief es nicht rund: Nach Rang sieben im Zweierbob wurde er mit seiner Mannschaft Fünfter im großen Schlitten. Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich nutzte die beiden Tage für Materialtests und startete im Spurschlitten. Neben der positiven sportlichen Bilanz stimmten auch Rahmenbedingungen und Organisation im ersten Bob-Wettkampf der nacholympischen Saison. Nach den schwierigen Wetterbedingungen der letzten Woche war das Eis in einem guten Zustand. "Es steht gut", meinte Betriebsleiter Stefan Knipschild am Sonntag. "Es ist kalt, jetzt spielt das Wetter mit." Auch die Organisation klappte reibungslos: "Unser Helferteam war im ersten Einsatz der Saison hellwach", erklärte Jens Morgenstern, der Vorsitzende des ausrichtenden Vereins BSC Winterberg. "Wir hatten auch neue Mitarbeiter im Einsatz, die wie OK-Chef Christian Senge sehr gute Arbeit geleistet haben." Die Bob-DM war gleichzeitig die erste Selektions-Station für die Weltcup-Tickets. Die beiden weiteren Stationen sind die Ausscheidungsrennen in Altenberg (10./11. November) und Königssee (24./25. November). Ein Wiedersehen mit der deutschen Bob-Elite gibt es Mitte Dezember. Dann findet vom 14. bis 16. Dezember in Winterberg der BMW IBSF Bob & Skeleton-Weltcup presented by Veltins statt. Die Bob-DM im Ergebnis-Überblick: Zweierbob Männer (zwei Läufe): 1. Nico Walther/Paul Krenz (BSC Sachsen-Oberbärenburg/Mitteldeutscher Sportclub) 1:51:74 Min., 2. Johannes Lochner/Christopher Weber (BC Stuttgart Solitude/BSC Winterberg) 1:51,96, 3. Christoph Hafner/Tobias Schneider (BC Bad Feilnbach) 1:52,52... 7. Pablo Nolte/Matthias Sommer (BSC Winterberg) 1:53,12. Zweierbob Damen (vier Läufe): 1. Mariama Jamanka/Annika Drazek (BRC Thüringen/BSC Winterberg 3:48, 84 Min., 2. Stephanie Schneider/Ann-Christin Strack (BSC Sachsen/Oberbärenburg/BC Stuttgart Solitude) 3:49,32, 3. Anna Köhler/Lisa-Sophie Gericke (BSC Winterberg/Mitteldeutscher Sportclub) 3:50,79, 4. Laura Nolte/Deborah Levi (BSC Winterberg) 3:51,56. Viererbob (zwei Läufe): 1. Nico Walther, Paul Krenz, Alexander Rödiger, Eric Franke (BSC Sachsen/Oberbärenburg, Mitteldeutscher Sportclub, BRC Thüringen) 1:49,42 Min., 2. Christoph Hafer, David Golling, Christian Hammers, Tobias Schneider (BC Bad Feilnbach, TuS Eintracht Wiesbaden) 1:50,11, 3. Johannes Lochner, Gregor Bermbach, Christopher Weber, Florian Bauer (BC Stuttgart Solitude, BRC Winterberg) 1:50,12 Die komplette Ergebnisliste auf (Sport/Ergebnisse).
mehr