Sag uns, was los ist:

(ots) /- CS / Bielefeld / Mitte - Sowohl in den frühen Morgenstunden des Samstags, den 29.06.2019, als auch in den frühen Morgenstunden des 30.06.2019, stoppten Polizeibeamte insgesamt drei Fahrzeugführer, die sich auffällig im Straßenverkehr verhielten. Alle drei angehaltenen Personen standen unter erheblichem Einfluss von Alkohol. Am Samstagmorgen gegen 03:40 Uhr bemerkten Polizeibeamte einen Autofahrer in einem weißen Opel Astra, der aus der Friedrich-Verleger-Straße auf die August-Bebel-Straße, in Richtung Herforder Straße, abbog - jedoch in den Gegenverkehr. Kurz darauf konnten ihn die Beamten anhalten. Nachdem sie einen deutlichen Atemalkohol wahrnahmen, stimmte der 32-jährige Bielefelder einem freiwilligen Atemalkoholtest zu. Aufgrund der unsicheren Fahrweise und des positiv ausgefallenen Tests, wurde der Bielefelder zu einer Blutprobenentnahme zur Wache mitgenommen. Im Fahrzeuginneren wurde darüber hinaus ein Strafbefehl der Bielefelder Staatsanwaltschaft gefunden, der aufgrund einer früheren Unfallflucht und einer Trunkenheitsfahrt, ausgestellt wurde. Dem 32-Jährigen wurde, laut Strafbefehl, für zwölf Monate die Fahrerlaubnis entzogen. Auto und Schlüssel verblieben bei der Polizei. Am Sonntag, gegen 01:10 Uhr, fiel Polizeibeamten ein 39-jähriger Bielefelder in einem VW Golf auf der Mindener Straße auf. Der Autofahrer befuhr unerlaubterweise die Busspur, um nach links in die Arndtstraße abzubiegen. Daraufhin wollten ihn die Beamten anhalten. Der 39-Jährige stoppte zunächst, ließ die Beamten aussteigen und raste davon. Auf seinem Fluchtweg missachtete er sämtliche rote Ampeln, fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit und kreuzende Autos konnten nur durch starkes Abbremsen eine Kollision verhindern. Der Wagen stoppte unvermittelt auf der Elsa-Brandström-Straße in Höhe Am Zwinger. Der Beifahrer gab später an, er habe Angst bekommen und aus der Not heraus die Handbremse gezogen. Der 39-jährige Fahrer gab zu, dass er vor Fahrtbeginn Alkohol zu sich genommen hatte. Eine Überprüfung der Personalien ergab, dass der Golffahrer keine gültige Fahrerlaubnis mehr besaß und ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Nach der Entnahme einer Blutprobe, verblieb der Bielefelder im Gewahrsam der Polizei. Gegen 04:25 Uhr befuhr ein Rollerfahrer den Jahnplatz in Richtung Friedrich-Verleger-Straße. Den Polizeibeamten fiel auf, dass der 37-jährige Bielefelder in starken Schlangenlinien fuhr und ständig das Licht ein- und ausschaltete. Sie hielten den Mann an und stellten nicht nur einen deutlichen Atemalkohol fest, sondern bemerkten auch frische Schürfwunden an den Armen und Beinen des Mannes. Der stark alkoholisierte 37-Jährige wurde zu Fuß zur Wache begleitet, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Zum Schutz seiner eigenen Person wurde er in Gewahrsam genommen.
mehr 
(ots) /- HC/ Bielefeld -Innenstadt/ Schildesche- Ein GTI-Fahrer flüchtete am Mittwoch, den 24.04.2019, über die Meller und Sudbrackstraße vor der Polizei. Diensthund "Willem" spürte den polizeibekannten Fahrer auf. Anwohner der Bremer Straße meldeten der Polizei telefonisch gegen 23:50 Uhr Lärmbelästigungen durch einen Golf-Fahrer. Der Fahrer fuhr in der 30-Zone mit überhöhter Geschwindigkeit ständig auf und ab. Die Zeugen schätzen die Geschwindigkeit des Wagens auf 100 km/h. Eine 43-jährige Anwohnerin bemerkte eine Gefahrensituation. Sie beobachtete einen Radfahrer. Dieser rettete sich bei einem rasanten Abbiegemanöver des Golfs durch einen Sprung zur Seite vor einem Zusammenstoß. Als die Beamten in die Bremer Straße einbogen, kam ihnen ein VW Golf GTI entgegen. Der PKW fuhr an den rechten Fahrbahnrand und hielt an. Die Polizisten hielten ihren Wagen davor an, stiegen aus und gingen auf den Golf zu, um den Fahrer zu kontrollieren. Der GTI-Fahrer drehte seinen Wagen mit hoher Beschleunigung und flüchtete in Richtung Meller Straße. Die Polizisten nahmen die Verfolgung des Flüchtenden auf. Über die Sudbrackstraße in Richtung Horstheider Weg beschleunigte der Golf-Fahrer den GTI, so dass die Polizisten ihn aus den Augen verloren. Anhand des abgelesenen Kennzeichens ermittelten die Polizisten den Fahrzeughalter. Besitzer des Wagens ist inzwischen ein 19-jähriger polizeibekannter Bielefelder, der nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Im Zuge der Fahndung sichtete eine Funkstreifenwagenbesatzung den PKW in der Straße Achenkamp. Der Golf-Fahrer sah die Polizisten und setzte seinen Wagen zurück. Als ihm der Streifenwagen den Fluchtweg versperrte, rammte er den stehenden Wagen und flüchtete zu Fuß in Richtung der Straße Am Vorwerk. Der Diensthund "Willem" nahm die Fährte des Flüchtigen auf und stellt den hinter einer Mülltonne sitzenden 19-Jährigen. Dabei erlitt der Bielefelder Bissverletzungen am rechten Arm. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Ein Arzt entnahm dem alkoholisierten und unter Drogen stehenden Bielefelder eine Blutprobe. Die beim Unfall beteiligten Beamten blieben unverletzt. Der Sachschaden beträgt ungefähr 15000 Euro. Die Beschädigungen an dem schwarzen GTI deuten darauf hin, dass der PKW zwischen der Verfolgung und der Fahrer-Festnahme einen Unfall verursacht haben kann. Ein Unfallort ist bislang nicht bekannt. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 1 unter 0521-545-0 entgegen.
mehr