Sag uns, was los ist:

Schwerer Verkehrsunfall auf der B61 Frontalzusammenstoß - drei z.T. schwerstverletzte Personen

(ots) - Zur Unfallzeit ereignete sich auf der B61 zwischen der Anschlussstelle Lintel und der Einmündung "Beckumer Straße" ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem drei Personen - hierunter zwei Kinder im Alter von 4 und 9 Jahren - z.T. schwerstverletzt wurden.

Ein 31-jähriger Herforder befuhr mit seinem PKW BMW 5er die B61 in Fahrtrichtung Münster. Aus noch nicht geklärten Umständen geriet er auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte sein PKW frontal mit einem auf der Richtungsfahrbahn Lippstadt fahrenden Opel Insignia einer vierköpfigen Familie aus Lippstadt. Der 31-Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall schwerstverletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er konnte nur mittels schweren Geräts der Feuerwehr Rheda-Wiedenbrück befreit werden. In dem Opel Insignia wurden ein 4-Jähriger schwer- und sein 9-jähriger Bruder leicht verletzt. Die Eltern blieben unverletzt. Die drei Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste die B61 bis ca. 20:00 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Lintel (Fahrtrichtung Lippstadt) und an der Einmündung "Beckumer Straße" (Fahrtrichtung Münster) abgeleitet. Es bildete sich in beiden Fahrtrichtungen ein Rückstau von bis zu 1 km Länge.

Den Sachschaden beziffert die Polizei mit 30.000 Euro.

Ort
Veröffentlicht
07. November 2012, 18:39
Autor