Sag uns, was los ist:

Schuss ging nach hinten los

(ots) - TR/Bielefeld-Brackwede - Schon seit längerer Zeit ärgerte sich ein 43-jähriger Bielefelder im Stadtteil Brackwede über die Kaninchenplage in seinem Gemüsegarten. Am 28.05.2013, gegen 20 Uhr, wollte er der Plage mit einem eigens dafür angeschafften Luftgewehr zu Leibe rücken. Die Strafe folgte auf dem Fuße. Der Bielefelder schoss sich ins Bein. Zur ärztlichen Versorgung wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz folgt obendrein. Da das Luftgewehrgeschoss nachweislich das Grundstück des Bielefelders nicht verlassen hat, liegt keine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetzt vor.

Ort
Veröffentlicht
29. Mai 2013, 11:30