Sag uns, was los ist:

Mit Softairwaffen auf Radfahrer und Fahrzeuge geschossen

(ots) - MK / Bielefeld / Sennestadt - In der Donauallee haben zwei Jugendliche am 22.09.2014 gegen 16:00 Uhr mit zwei Luftdruckpistolen auf einen Radfahrer und vorbeifahrende Fahrzeuge geschossen. Ein 54-jähriger Bielefelder war mit seinem Fahrrad unterwegs, als er in Höhe eines Mehrfamilienhauses an der Donauallee einen Schlag gegen die linke Seite seines Fahrradhelmes verspürte. Direkt nach diesem Schlag, war etwas auf seine Jacke gefallen. Der Fahrradhelm wies eine kleine, wenige millimetergroße Delle auf. In einem der oberen Fenster konnte er zwei Jugendliche erkennen - eine Waffe war aber nicht sichtbar. Der Radfahrer informierte die Polizei und erstattete Strafanzeige wegen der gefährlichen Körperverletzung. Gegen 16:30 Uhr trafen Polizeibeamte in der Wohnung mit dem geöffneten Fenster zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahre an. Beide gaben zu, mit zwei Softairpistolen auf Fahrzeuge und einen Radfahrer aus dem ersten Stock geschossen zu haben. Sie zeigten sich aber erschrocken, weil sie keine Vorstellung von der Wirkung der Munition - in Form von Plastikkügelchen - gehabt hätten. Nach einem Gespräch mit den Jugendlichen über die Gefährlichkeit im Umgang mit den Softairpistolen, wurden die zwei Pistolen und die Munition - ungefähr 2000 Schuss - von den Polizeibeamten sichergestellt. Die Eltern wurden durch die Polizei informiert. Die Polizei weist daraufhin, dass sich der Erwerb und das Führen von Softairwaffen nach dem Waffengesetzt und der Geschossenergie richtet. Nach dem Gesetz dürfen diese sogenannten Anscheinswaffen unter 0,5 Joule von Jugendlichen erworben werden. Wegen der möglichen Gefahren dürfen diese Waffen aber nicht in der Öffentlichkeit auf Gegenstände, Tiere oder Personen abgefeuert werden. Die Polizei bittet mögliche Geschädigte oder Zeugen sich zu melden: PP Bielefeld / KK 15 / 0521/545-0

Ort
Veröffentlicht
23. September 2014, 10:57
Autor