Veröffentlicht
08. Mai 2014, 07:14
Polizei Bielefeld
Abonnenten: 1

Betrügerische Spendensammler in der Bielefelder Innensatdt aktiv

(ots) - SR/ Bielefeld Mitte - Auf der Bahnhofstraße wurden am Mittwoch, 07.05.2014, in drei Fällen unterschiedliche rumänische Spendenbetrüger von der Polizei aufgegriffen. Die Sammler geben vor, für gemeinnützige Organisationen zu sammeln. Meist bleibt es bei dem betrügerischen Sammeln - das von hilfsbereiten Opfern gespendete Geld landet jedoch in den eigenen Taschen der Sammler und eben nicht bei Bedürftigen. Oftmals wird die Spendenliste aber auch als Sichtschutz oder Ablenkung genutzt, um aus der noch von der Spende geöffneten Börse Geld zu entwenden. Die Polizei rät von Bargeldspenden in der Fußgängerzone grundsätzlich ab. Spenden Sie besser bargeldlos an bekannte Hilfsorganisationen. Gegen 12.30 Uhr bemerkten Zeugen ein rumänisches Pärchen (19 und 21 Jahre), das Passanten auf der Bahnhofstraße gezielt ansprach und Spendenlisten vorhielt, um Spenden zu erlangen. Das Duo ohne festen Wohnsitz in Deutschland hatte zum Zeitpunkt der Polizeikontrolle offenbar noch keine Spenden erlangt. Nach Personalienfeststellung und Anzeigenerstattung wegen versuchten Betruges wurde das Duo entlassen. Zur selben Zeit fiel in ähnlicher Art und Weise ein 24-jähriger Rumäne in der Fußgängerzone auf. Bei der Überprüfung stellte die Polizei fest, dass die Staatsanwaltschaft Hamburg ihn wegen Betruges zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben hatte. Gegen den 24-Jährigen ohne festen Wohnsitz in Deutschland wurde ebenfalls Strafanzeige wegen versuchten Betruges erstattet. Um 16 Uhr wurde gegen einen 22-jährigen rumänischen Staatsangehörigen ohne festen Wohnsitz in Deutschland ebenfalls Strafanzeige wegen versuchten Betruges erstattet. Er war auch auf der Bahnhofstraße beim Spendensammeln ertappt worden. Auch gegen ihn lag eine Ausschreibung (Staatsanwaltschaft Detmold) zur Aufenthaltermittlung vor.

Kommentieren
Teilen
Veröffentlicht
08. Mai 2014, 07:14
Polizei Bielefeld
Abonnenten: 1