Sag uns, was los ist:

Zum dritten Mal richtet der Bonner Verein Wilde Zockerei e. V. das Spielevent Bonn spielt aus. Am 16. und 17.03.2019 treffen sich Spielebegeisterte aus Bonn und Umgebung im Ortsteilzentrum Brüser Berg, Fahrenheitstr. 49, 53125 Bonn. Jeweils von 10 Uhr morgens an kann man Spiele ausleihen, sie sich von engagierten Vereinsspielern erklären lassen, an Turnieren teilnehmen und sogar gleich Spiele am Shop oder dem Flohmarkt kaufen. Ende der Veranstaltung ist Samstag um 22 Uhr, Sonntag um 18 Uhr. Damit der Tag bis dahin nicht zu lang wird, können sich die Spielrinnen und Spieler mit Snacks und kleinen warmen Gerichten sowie Getränken zu freundschaftlichen Preisen verpflegen. In diesem Jahr findet die Veranstaltung unter dem Motto „Spielend für Toleranz“ statt. Diese Initiative des Vereins Spiel des Jahres e. V. richtet sich gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und lädt daher dazu ein, gemeinsam zu spielen. Materiell unterstützt der Verein Spiel des Jahres das Spielevent daher mit Spielen, die keine lange Erklärung benötigen, um somit mögliche Sprachbarrieren zu reduzieren. Auch das Online-Magazin für Spielerinnen und Spieler, www.reich-der-spiele.de, trägt den Gedanken „Spielend für Toleranz“ mit. Chefredakteur Axel Bungart stellte deswegen den Kontakt zum Vereinspräsidenten der Wilden Zockerei, Patrick Jendro, her, der für diese Idee sofort offen war. „Da die Veranstaltung auf dem Brüser Berg stattfindet, sehen wir gerade hier eine lebendige Möglichkeit, den Gedanken des gemeinsamen Spielens in die Tat umzusetzen“, sagt Axel Bungart. Da für beide Tage die Teilnehmerzahl begrenzt ist, müssen sich Interessierte für eine kleine Tagesgebühr für die Veranstaltung anmelden. Unter https://bonn-spielt.com/#veranstaltung können Tickets reserviert werden. Dort gibt es auch alle ausführlichen Informationen zur gesamten Veranstaltung.
mehr 
„Minsche wie mir“ – der Chor aus Neunkirchen wählt neuen Vorstand Bei der Mitgliederversammlung am 26.1.2019 wurde Marianne Leitner einstimmig zur neuen Vorsitzenden des gemischten Chores gewählt. Damit ist die Lücke, die seit Monaten bestand, geschlossen und der stellvertretende Vorsitzende Matthias Schopp wieder entlastet. Außerdem wurde, ebenfalls einstimmig, Angelika Schimmelpfennig zur neuen Pressewartin gewählt. Der Vorstand wird komplettiert durch die weiterhin Amtierenden: Bernd Niemann als Finanzwart, Anne Dobelke als Dirigentin sowie Wilma Kühnel als Beisitzerin. „Ich danke allen für das Vertrauen und freue mich auf die Aufgaben und die Zukunft mit dem Chor. Wir wollen neben dem Singen auch weiterhin die Gemeinschaft pflegen “, so die neue „Chefin“ Marianne Leitner.   Dieses erste Jahr in ihrer Funktion als Vorstand ist dann auch gleich ein Besonderes, ist es doch von den Aktionen rund um das 10-jährige Bestehen des Chores geprägt. So gilt es am 26. Mai ein großes Stiftungsfest zu organisieren, das in Eischeid auf dem Gelände von „Stommel – Haus“ stattfinden wird. Die Vorbereitungen hierzu laufen schon auf Hochtouren. Zeitnah sind außerdem noch Auftritte zu absolvieren, unter anderem am 1. März um 19.30 Uhr ein karnevalistisches Mitsingkonzert in Windeck-Schladern im „Kabelmetal“, Schönecker Weg 5 - initiiert von der Kulturinitiative Windeck. Zudem sind „Minsche wie mir“ wegen des Jubiläumsjahres im Rosenmontagszug in Neunkirchen mit einer eigenen Gruppe vertreten. Insgesamt also viele spannende Aktivitäten für den Chor. Lust mitzumachen? Gerne dürfen Interessierte einfach mal reinschnuppern. Probe ist immer montags im Pfarrheim St. Margaretha in Neunkirchen um 20.15 Uhr.
mehr