Sag uns, was los ist:

(ots) /- Keine Chance hatten Betrüger mit dem altbekannten Enkeltrick am Donnerstag (19.07.2018) bei ihrem Versuch, an das ersparte Geld einer Seniorin zu gelangen. Die 98-jährige Frau regeagierte vorbildlich und somit war den Betrügern schnell klar, dass ihr Ansinnen durchschaut war. Mit der üblichen Masche hatten die Kriminellen am Nachmittag bei der Rentnerin angerufen. Als sich die Frauenstimme am anderen Ende der Leitung nur mit "Ja, ich bin´s, kennst Du mich denn nicht mehr?" meldete, schaltete die rüstige Rentnerin sofort und ahnte, dass etwas nicht stimmte. Gleich mehrmals forderte sie die Frau auf, ihren Namen zu nennen ohne selbst einen vorzugeben. Die Anruferin legte daraufhin auf. Die Rentnerin nahm in der Folge Kontakt mit ihrem Sohn auf, der die Polizei informierte. Damit auch Sie nicht Opfer von Enkeltrick-Betrügern werden, gibt die Polizei folgende Tipps: Schenken Sie den Geschichten von angeblichen Verwandten, Enkelkindern oder sehr guten Bekannten, deren Anrufe oft mit den Worten "Rate mal, wer dran ist?" beginnen, keinen Glauben. Werden Sie hellhörig, wenn Sie für eine Notlage kurzfristig Geld verleihen sollen. Um nicht auf die Masche der dreisten Betrüger hereinzufallen, lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und nehmen Sie sich Zeit. Die einfachste Methode, um dem kriminellen Ansinnen zuvorzukommen ist, einfach den Hörer aufzulegen. Haben Sie den geringsten Zweifel bei einem Anruf, rufen Sie die Polizei über den Notruf 110. Die Beamten werden mit Ihnen die Situation beurteilen und schnell sagen können, ob Sie einem Betrüger aufgesessen sind.
mehr