Sag uns, was los ist:

(ots) /- Insgesamt zwölf Mal meldeten sich Bürgerinnen und Bürger bei der Polizei in Meschede, Arnsberg, Marsberg und Winterberg. Der Grund waren Anrufe von Betrügern. Die Masche ist nicht neu und immer wieder kommt es zu derartigen Anrufen im Sauerland. Oft geben sich die Betrüger als Polizisten aus. Sie rufen an, um vor einem geplanten Diebstahl oder einer anderen Straftat zu warnen. Häufig erscheint hierbei die 110 im Telefondisplay. Mit einer geschickten Gesprächsführung geben sie sich als Polizisten aus, die vor einer Diebesbande warnen. Die Geschichten der Betrüger gehen soweit, dass sie ihren Opfern glaubhaft machen, dass selbst Bankmitarbeiter der Bande angehören. Die Opfer werden angewiesen ihre gesamten Sparbeträge von der Bank abzuheben und den Schmuck aus dem Haus an einen vermeintlichen Kriminalbeamten zu übergeben. Selbstverständlich versprechen die Betrüger die Wertsachen zurückzubringen, wenn die Gefahr gebannt ist. Die Betrüger lassen sich aber auch neue Tricks einfallen. So stellte sich gestern ein vermeintlicher Versicherungsvertreter am Telefon vor. Er gab an, dass es eine Gesetzeslücke gäbe, welche den Betroffenen Vorteile bei einer Renten- und Pflegeversicherung verschaffen würde. Die entsprechende Versicherung könne aber nur bei ihm abgeschlossen werden. Durch eine geschickte Gesprächsführung sollen Informationen aus dem privaten Umfeld an den Betrüger gelangen. Wir appellieren: Sprechen Sie mit Ihren Verwandten. Sprechen Sie mit Ihren Eltern, Onkel, Tante, Oma und Opa. Machen Sie die Menschen in Ihrem Umfeld darauf aufmerksam! Mit diesen Tipps der Polizei können Sie sich und Ihre Verwandten vor Betrügern schützen: - Die auf dem Display erscheinende Nummer 110 ist falsch. Mit geringem Aufwand lassen die Täter die 110 oder andere Behördennummern im Telefon erscheinen. - Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. - Rufen Sie beim geringsten Zweifel den echten Polizeiruf 110 an. - Scheuen Sie sich nicht bei guten Freunden, Nachbarn oder Angehörigen nachzufragen. - Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge oder andere Wertgegenstände bitten. - Geben Sie am Telefon keine Details zu finanziellen Verhältnissen preis. - Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.
mehr