Sag uns, was los ist:

Öffentlichkeitsfahndung nach brutalem Übergriff am S-Bahnhof

whatsapp shareWhatsApp

(ots) /- Nach einem brutalen Übergriff am S-Bahnhof Prenzlauer Allee im März dieses Jahres sucht die Bundespolizei nun mit Lichtbildern nach den bislang unbekannten Tätern.

Am 15. März 2019 gegen 21:28 Uhr gaben sich vier junge Männer als Fahrkartenkontrolleure der Berliner S-Bahn GmbH aus. In der Folge kam es zu einem brutalen Übergriff der vier Männer auf einen Fahrgast, der erhebliche Zweifel an der Echtheit der Kontrolleure äußerte. Im Zuge der folgenden Auseinandersetzungen schlugen und traten die Beschuldigten auf ihr Opfer ein und fügten diesem mit einem Messer eine erhebliche Verletzung im Gesicht zu. Durch das Einschreiten von couragierten Fahrgästen konnte Schlimmeres verhindert werden. Unmittelbar nach Ende der Tat zeigte einer der Beschuldigten den Hitlergruß.

Die Bundespolizei ermittelt wegen gemeinschaftlichen gefährlicher Körperverletzung und bittet die Bevölkerung um Mithilfe zur Identifizierung der Täter. Das Amtsgericht Berlin ordnete die Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern nach den unbekannten Tatverdächtigen an.

Die Bundespolizei fragt:

  • Wer kennt die Personen auf den Lichtbildern?
  • Wer kann sachdienliche Hinweise zu deren Aufenthaltsort machen?

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin Hauptbahnhof unter der Rufnummer 030 / 206229360 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Die Lichtbilder sind auf der Homepage der Bundespolizei unter folgendem Link verfügbar: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/04Aktu elles/04Fahndungen/2019/oefa_15_2019.html

Ort
Veröffentlicht
03. Juni 2019, 12:21
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!