Sag uns, was los ist:

Polizeihunde überraschten Kinder beim Graffiti

(ots) - Am Samstag stellten Bundespolizisten mit ihren Polizeihunden in Kreuzberg zwei Männer und in ihrer Nähe zwei elf und zwölf Jahre alte Brüder beim Anbringen von Graffiti.

Gegen 16:40 Uhr beobachteten die Beamten einen 28-jährigen Deutschen und einen 30 Jahre alten Spanier, die sich zwischen den Bahnhöfen Yorckstraße und Potsdamer Platz auf Bahngebiet aufhielten. Sie bereiteten gerade eine Graffitibesprühung vor, indem sie ein Mauerwerk der Bahnunterführung auf einer Fläche von 30 qm mit Farbe grundierten. Als die Bundespolizisten mit ihren Diensthunden "Otis" und "Dabur" die Männer stellten, sahen sie in etwa 50 Meter Entfernung, wie zwei elf und zwölf Jahre alte Jungen das gleiche Bauwerk mit Farbe besprühen. Vier Quadratmeter hatten die Kinder bereits besprüht. Sie wurden anschließend ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die erwachsenen Täter konnten nach einer erkennungsdienstlichen Maßnahme auf der Polizeidienststelle ihren Weg fortsetzen. Nach derzeitigem Kenntnisstand begingen die Kinder ihre Tat unabhängig von den Erwachsenen.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein.

Ort
Veröffentlicht
28. Oktober 2013, 13:44
Autor