Sag uns, was los ist:

Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde heute Mittag um 13:09 Uhr über Notruf 112 über einen Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus am Schlodderdicher Weg im Stadtteil Gronau von Bergisch Gladbach informiert. Die Leitstelle entsandte aufgrund der Meldung umgehend die hauptamtlichen Wachen Nord und Süd, die ehrenamtlichen Löschzüge Stadtmitte und Paffrath/Hand sowie Rettungsdienst und Notarzt an die Einsatzstelle. Bei Eintreffen der ersten Einheit wurde eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller und im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses ausgemacht. Es machten sich keine Personen in dem mit 12 Personen bewohnten Gebäude bemerkbar. Noch vor Beginn des Innenangriffs kamen den Feuerwehrmännern durch das Treppenhaus 2 Mütter mit ihren beiden Kleinkindern im dichten Brandrauch entgegen. Sie haben offensichtlich aus Panik ihre sichere Wohnung verlassen um sich durch das verqualmte Treppenhaus vermeintlich in Sicherheit zu bringen. Alle Vier erlitten durch ihre gefährliche Flucht durch das Treppenhaus eine Rauchgasintoxikation und mussten durch den Rettungsdienst der Feuerwehr Bergisch Gladbach behandelt und in ein Krankenhaus verbracht werden. Weitere Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Haus. Der Kellerbrand wurde schnell durch einen Angriffstrupp der Feuerwehr unter Atemschutz gelöscht. Eine in Brand geratene Waschmaschine wurde durch die Feuerwehr ins Freie gebracht. Der Keller und das Treppenhaus wurde durch die Feuerwehr gelüftet und die Einsatzstelle gegen 14:30 Uhr an die Polizei übergeben. Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Dringender Hinweis der Feuerwehr: Tödlich ist bei einem Brand in der Regel nicht das Feuer, sondern der Rauch. Bereits drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein. In dem konkreten Fall befanden sich die Mütter mit ihren Kindern in ihrer Wohnung in Sicherheit. Mit der Flucht durch das Treppenhaus haben sie sich unnötig in Gefahr begeben. Die Feuerwehr rät: Bei einem verqualmten Treppenraum Wohnungstür unbedingt geschlossen halten, Feuerwehr in der Wohnung erwarten und sich am Fenster oder Balkon bemerkbar machen. Feuerwehr alarmieren – Notruf 112 wählen.
mehr 
Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises wurde heute Mittag um 12:22 Uhr über Notruf 112 über einen Wohnungsbrand in einem Wohnhaus in der Paulusstraße im Stadtteil Heidkamp von Bergisch Gladbach informiert. Die Leitstelle entsandte umgehend die Einsatzkräfte der beiden hauptamtlichen Wachen Nord und Süd sowie die ehrenamtlichen Löschzüge Stadtmitte und Paffrath/Hand an die Einsatzstelle. Bei Eintreffen der ersten Einheit konnte ein Feuer im Kellergeschoss eines Zweifamilienhauses bestätigt werden. 1 Personen hatte sich selbständig und unverletzt vor dem Haus in Sicherheit gebracht. Weitere Personen sollten sich laut der Bewohnerin nicht im Gebäude aufhalten. Das Feuer wurde im Innenangriff durch die Feuerwehr bekämpft. Aufgrund der hohen Brandlast in dem betroffenen Kellerraum musste der Kellerraum geschlossen werden und von aussen mittels Löschschaum geflutet werden. Das Gebäude wurde während der Löscharbeiten mittels Hochleistungslüfter entraucht. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte eine Brandausbreitung auf das Erdgeschoss verhindert werden. Die beiden Wohnungen des Hauses sind weiterhin bewohnbar. Der Keller ist vorerst nicht mehr nutzbar. Bemerkenswert ist, dass das Feuer durch Kinder des gegenüberliegenden Kindergartens entdeckt wurde. Von dort aus wurde die Feuerwehr über Notruf 112 alarmiert. Während der Löscharbeiten wurde ein Teil der Paulusstraße durch den Entstördienst der GEW Rheinenergie zeitweise stromlos geschaltet. Die Einsatzstelle wurde gegen 13:40 Uhr an die Polizei übergeben.
mehr