Sag uns, was los ist:

Bergisch Gladbach - Erst Tasche gestohlen, dann Wohnung durchwühlt und Geld und Schmuck gestohlen

(ots) - Donnerstagvormittag (15.08.2013), gegen 11.00 Uhr befand sich eine 72-jährige Bergisch Gladbacherin in der Straße Siebenmorgen und ließ dort in einem Geschäft ihre Handykarte aufladen. Währenddessen stellte sie einen blauen Stoffbeutel neben sich ab. Kurze Zeit später bemerkte sie den Diebstahl des Beutels. Hierin befanden sich nicht nur die Geldbörse mit geringem Bargeldbetrag, sondern auch Scheckkarten, Ausweise und die Wohnungsschlüssel. Bis 13.15 Uhr war die Geschädigte unterwegs, um Anzeige zu erstatten und auch Scheckkarten sperren zu lassen. Dann kehrte sie nach Hause zurück und fiel erneut aus allen Wolken: Ihre Wohnung in der Lustheide war komplett durchwühlt worden. Die Täter entwendeten Bargeld und Schmuck. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde die Wohnung mit dem Originalschlüssel betreten; die Tür wies keine Beschädigung auf. Damit scheint gewiss, dass es die Taschendiebe waren, die den ungebetenen Besuch in der Wohnung vornahmen.

Gundi Hebborn, die Leiterin unseres Kommissariates Vorbeugung und Opferschutz, sind solche Umstände nicht unbekannt. "Leider kommt es in Folge von Taschendiebstählen immer wieder zu solchen Anschlussdelikten. In diesem Fall erwies sich der Umstand, dass die Geschädigte alle wichtigen Gegenstände zusammen in ihrem Stoffbeutel transportierte, als besonders verhängnisvoll. Wir empfehlen dringend, Schlüssel, Bargeld, Ausweise und Scheckkarten immer körpernah zu tragen. Damit wird den Taschendieben das Geschäft schon erheblich erschwert." Daneben weist Frau Hebborn auf einen weiteren wichtigen Punkt hin: "Bei Einbrüchen als Folge eines Taschendiebstahls gibt es bei der Regulierung der Schäden regelmäßig Probleme mit den Hausratversicherungen." (pr)

Ort
Veröffentlicht
16. August 2013, 08:57
Autor
Rautenberg Media Redaktion