Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

68-jährige Frau vom Baum erschlagen - Rhein-Erft-Kreis - Sturm hielt Polizei in Atem

(ots) - Eine 68-jährige Frau aus

Dormagen-Hackenbroich wurde am Sonntagnachmittag (28 Februar) im Wald

"Chorbusch" zwischen Pulheim und Dormagen offensichtlich von einem

durch den Sturm umgestürzten Baum erschlagen.

Ein 37-jähriger Fußgänger, der mit seinem Hund im Wald spazieren

war, fand die Frau gegen 16.00 Uhr auf einem unbefestigten Waldweg.

Der leblose Körper lag begraben unter einem 15 bis 20 Meter großen

umgestürzten Baum. Der 37-Jährige rannte nach Hause und informierte

die Rettungsdienste. Der Notarzt konnte trotz Reanimationsmaßnahmen

nur noch den Tod der Frau feststellen. Angehörige, die sich um die

68-Jährige sorgten, meldeten sich bei der Polizei und identifizierten

die Frau.

Insgesamt rückte die Polizei im Rhein-Erft-Kreis am Sonntag (28.

Februar) 131 Mal wegen des Sturms aus.

Grund für die vielen Einsätze waren umgestürzte Bäume, herab

fallende Äste und Dachpfannen, umgestürzte Baustellenabsperrungen,

Baugerüste und ausgefallene Ampeln.

Neben dem tragischen Unglück im "Chorbusch" wurden drei

Verkehrsteilnehmer durch den Sturm verletzt.

Auf der Langenackerstraße in Wesseling-Berzdorf stürzte um 13.05

Uhr ein 58-jähriger Rennradfahrer, als ihn ein kräftiger Windstoß

erfasste. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Um 15.30 Uhr erfasste eine Windböe in Brühl auf der Hubertusstraße

einen ebenfalls 58-jährigen Fahrradfahrer und riss ihn zu Boden. Auch

er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Einen Schock erlitt ein Autofahrer um 18.25 Uhr auf der

Bundesstraße 265 bei Erftstadt-Liblar. In Höhe der Einfahrt zur

Mülldeponie stürzte während der Fahrt ein Baum auf sein Fahrzeug.

Auf der Bundesstraße 477n bei Kerpen-Blatzheim löste der Wind

einen Wohnwagen vom Zugfahrzeug.

Wenig später, gegen 16.00 Uhr, blies der Sturm auf der Bundesstraße

477 bei Kerpen-Buir ein Wohnwagengespann von der Straße zehn Meter in

ein Feld.

In beiden Fällen blieb es bei Sachschäden.

In Hürth auf der Kölnstraße stürzte ein Baum auf ein parkendes

Auto. Auf der Frentzenhofstraße drückte der Sturm eine Fensterscheibe

am Gebäude der ehemaligen Post ein.

Die Polizei sperrte am Sonntagnachmittag in Wesseling die Kreuzung

Kreuzstraße / Gartenstraße, nachdem erste Dachpfannen auf die Straße

gefallen waren und die Feuerwehr die Gefahrenstelle auf den Dächern

nicht beseitigen konnte. Sie konnte wegen des Sturms die Drehleiter

nicht einsetzen.

In Kerpen fielen durch den Sturm Bohlen vom Hochgerüst, mit dem

die Kirche an der Stiftsstraße eingerüstet ist, auf den Boden. Die

Polizei sperrte die Kreuzung Stiftsstraße / Hahnenstraße / Kölner

Straße. Während der Absperrmaßnahmen verletzte sich ein

Polizeibeamter leicht, als eine Gummiplatte eines Absperrschildes auf

seinen Fuß fiel.

Ort
Veröffentlicht
01. März 2010, 11:36
Autor