Sag uns, was los ist:

Die Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg stellte im Rahmen einer Pressekonferenz am 3. März 2017 das geplante Programm der 3. Bedburger Gesundheitstage vor. Diese finden am Samstag, 22. April und Sonntag, 23. April auf Schloss Bedburg statt. Als Schirmherr konnte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe MdB gewonnen werden, der die Veranstaltung am ersten Messetag um 14.00 Uhr persönlich eröffnet. Achim Niepel, Leiter der Aktionsgruppe, sprach dabei von einer ganz besonderen Wertschätzung für das Organisationsteam sowie die Gesundheitstage. Neben dem Minister werden auch Bürgermeister Sascha Solbach und Dr. Georg Kippels MdB, Ortsbürgermeister von Bedburg und Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages, Grußworte an die Besucherinnen und Besucher richten. Die diesjährige Veranstaltung steht unter dem Motto „gesund leben - gesunde Zukunft"; damit soll ein Bewusstsein für eine aktive Gesundheitsvorsorge von Kindheitstagen an geschaffen werden, um eine fitte Zukunft dauerhaft zu fördern. Ziel der Messe ist es, praktisch aufzuzeigen, wie die eigene Lebensqualität und die von Angehörigen verbessert werden kann. Besucherinnen und Besucher der Gesundheitstage sind dazu aufgerufen, sich während ihres Aufenthaltes im Schloss aktiv zu beteiligen. Der Eintritt sowie die Teilnahme an allen Vorträgen und Aktionen sind kostenfrei. Ein interessantes und buntes Programm erwartet die Gäste Rund 40 Ausstellende und Referierende informieren an beiden Messetagen über ihre Produkte und Leistungen, berichtete Norbert Pleuß, der in der Aktionsgruppe für die Bereiche Marketing und Organisation zuständig ist. Dabei reicht das Angebot vom Pflegedienst mit einer Teil- oder Rundumversorgung über eine gesunde Aufbereitung von Nahrungsmitteln bis hin zu Vorträgen über Essen und Trinken bei Diabetes und deren Folgen. Ebenso stehen die Möglichkeiten der Naturheilkunde, die Verbesserung der Lebensqualität durch angewandte Physiotherapie und Psychologie sowie der Einsatz technischer Mittel zur Schmerzlinderung im Fokus. Die Themen Testament, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügungen erfahren des Weiteren eine Aufmerksamkeit. „Digitalisierung - wie sieht in Zukunft die ärztliche Versorgung der Menschen auf dem Lande aus?": Dieser zentralen Frage widmet sich die diesjährige Podiumsdiskussion am Samstag. Dem Publikum bietet sich hier die Möglichkeit, Fragen an eine hochrangig besetzte Fachrunde zu stellen, der unter anderem auch Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung beiwohnen. Mit Unterstützung von Dr. Georg Kippels MdB in Kooperation mit der Deutschen Herzstiftung e. V. sowie dem Krankenhaus St. Hubertus-Stift in Bedburg wird das Thema Herzgesundheit ein weiterer Schwerpunkt der Messe sein. Chefarzt Dr. med. Andreas Kramer und der Kardiologe Dr. med. Ulrich Arendt beschäftigen sich in ihren Präsentationen und Vorträgen beispielsweise mit Behandlungsmöglichkeiten und Herzschrittmachern. Den richtigen Einsatz eines Defibrillators können Besucherinnen und Besucher in einem Rettungswagen vor dem Schloss erlernen. Ehrenamtliches Engagement für ein gesundes Leben Kinder des Bewegungskindergartens St. Peter in Königshoven und eine Tanzgruppe des Familieninstituts Sinneswelten e. V. aus Rath zeigen während der Messe, wie viel Spaß es macht, zu tanzen, zu hüpfen und somit sportlich zu sein. Das Rahmenprogramm runden Auftritte der Marketenderinnen der Bedburger Narrenzunft von 1886 e. V. und der Tanzgruppe der Blauen Funken der K. G. Bedburger Ritter „Em Ulk" von 1937 e. V. ab. Alle Mitglieder der Aktionsgruppe Gesundheit Bedburg, der neben Achim Niepel und Norbert Pleuß auch Peter Christ, Petra Mocken und Reinhold Deutzmann angehören, arbeiten ehrenamtlich. Robert Heinen unterstützt die Gruppe als Kooperationspartner im Auftrag der Stadt. Mit ihrer Initiative wollen sie einen Beitrag zur Gesunderhaltung der Menschen in der Stadt und darüber hinaus leisten. Als Sponsoren konnten die Kreissparkasse Köln, Möbel Hausmann, RWE und die Volksbank Erft eG gewonnen werden. Weitere Informationen: Reinhold Deutzmann, Peter Christ, Achim Niepel, Sibille Brabender-Lipej (Allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters), Petra Mocken, Dr. Georg Kippels MdB, Dietmar Koßler (Volksbank), Mario Baldin (Kreissparkasse) und Norbert Pleuß (v. l.).
mehr 
• 7. März Stadtentwicklungsausschuss * LKW-Parkverbot auf dem Platz vor der Tennishalle Kaster* Mit Schreiben vom 21. Januar wurde durch den FDP-Stadtverband Bedburg die Anordnung eines LKW Parkverbotes auf dem Parkplatz Stresemannstraße - vor der Tennishalle Kaster - in Form eines Bürgerantrages beantragt. Der Stadtentwicklungsausschuss hat dem Haupt- und Finanzausschuss empfohlen, den Bürgerantrag abzulehnen. Gründe sind u.a., dass ein LKW-Parkverbot auf dem Parkplatz Stresemannstraße nach Einschätzung der Verwaltung zu einer Verdrängung von parkenden LKWs in den Straßenbereich, auf private Parkplätze (z. B. REWE), auf Parkplätze mit angrenzender Wohnbebauung sowie insbesondere in den Bereich des Industriegebietes Mühlenerft führen. • Einführung von Mitfahrbänken im Stadtgebiet/ Prüfung der Einrichtung eines Bürgerbusses Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt die Einführung von Mitfahrbänken im Stadtgebiet Bedburg zur Ergänzung des ÖPNVs. Außerdem hat die FWG-Fraktion die Stadt Bedburg gebeten, die Einführung eines Bürgerbusses in Bedburg zu prüfen. Die Verwaltung wurde nun beauftragt, auf Basis der Ergebnisse einer Bürgerbefragung zu prüfen, ob das ÖPNV-Angebot in Bedburg durch eine Ertüchtigung des AST-Verkehrs, die Einrichtung eines Bürgerbusses sowie die Einrichtung von Mitfahrbänken verbessert werden kann. Hierzu soll in einer der nächsten Sitzungen zudem durch den Dachverband Pro Bürgerbus NRW e. V. im Stadtentwicklungsausschuss ausgeführt werden. • Überprüfung der Fußgängerüberwege im Stadtgebiet Nach dem Antrag der SPD-Fraktion vom 10. Mai 2016 wurde in der Sitzung des HFA am 6. Dezember 2016 der Wunsch geäußert, zu dem aktuellen Sachstand der Überprüfung hinsichtlich der Umrüstung/Umgestaltung der städtischen Fußgängerüberwege, den rechtlichen Voraussetzungen und den zu erwartenden Kosten im Stadtentwicklungsausschuss zu berichten. Die Sicherung des Fußgängers beim Überqueren der Fahrbahn ist eine der wichtigsten Aufgaben der örtlich zuständigen Straßenverkehrsbehörden. An die Anlage und Unterhaltung von Fußgängerüberwegen werden daher hohe Anforderungen gestellt, insbesondere hinsichtlich einer frühzeitigen Erkennbarkeit für den Fahrzeugführer und einer ausreichenden Sichtbeziehung zwischen Fußgänger und Fahrzeugführer. Die Stadt Bedburg beabsichtigt daher, die städtischen Fußgängerüberwege im Hinblick auf deren Ausstattung und Verkehrssicherheit (hier: Beschilderung, Markierung, Beleuchtung, Einsehbarkeit) zu überprüfen und erforderlichenfalls aufzurüsten oder zu erneuern. • Parksituation auf der Zaunstraße und Butterstraße in Kirch-/Grottenherten - Einrichtung von Kurzparkflächen Mit Schreiben vom 18. Dezember 2016 bat die Fraktion der Freien Wählergemeinschaft Bedburg e. V. um Prüfung, ob im Bereich des Frischmarktes an der Zaunstraße in Kirchherten eine temporäre Aufhebung (8 bis 22 Uhr) des eingeschränkten Halteverbotes möglich ist. Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bedburg hat sich mit Schreiben vom 17. Januar 2017 diesem Antrag angeschlossen und beantragte zusätzlich, dass insbesondere im hinteren Teil der Butterstraße das teilweise Parken auf den Gehwegen in aufzubringenden Parkbuchten erlaubt wird. Zwischenzeitlich wurde die verkehrsrechtliche Anordnung getroffen, das eingeschränkte Halteverbot an der Ecke Breite Straße / Zaunstraße zu entfernen und unmittelbar vor den Objekten Zaunstraße 53/51 neu anzubringen. Für den Bereich vor dem Frischmarkt soll an Werktagen, in der Zeit von 8-22 Uhr, das Parken mit Parkscheibe für eine Stunde erlaubt werden. Hierdurch wird den Bedürfnissen der - insbesondere älteren oder in der Mobilität eingeschränkten - Kunden des Kirchhertener Frischmarktes durch die Einrichtung einer Kurzparkfläche in unmittelbarer Nähe des Frischmarktes Rechnung getragen. Die Umsetzung der Maßnahme erfolgt durch den städtischen Bauhof. Hinsichtlich der Parksituation in der Butterstraße wird zeitnah ein gemeinsamer Ortstermin stattfinden. Diesem Termin soll sich die Ausarbeitung einer verträglichen Lösung der Parkproblematik anschließen. ! T E R M I N E! Rat und Ausschüsse in 2017: 28. März Ausschuss für Umwelt und Strukturwandel 4. April Familien-, Kultur- und Sozialausschuss Weitere Informationen zu den Sitzungen: Im Rats- und Bürgerinformationssystem der Stadt Bedburg unter
mehr