Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Unsere Demokratie bewahren

Gedenkfeier zum Volkstrauertag 2016

Am Sonntag, den 12. November, gedachten viele Bedburger Bürgerinnen und Bürger der Opfer beider Weltkriege. Auf dem Friedhof Bedburg-West kamen auf Einladung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und Bürgermeister Sascha Solbach an der Kriegsgräberstätte auch Bedburger Lokalpolitiker, Mitglieder des Vereinswesens und der Verwaltung zusammen, um gemeinsam der Opfer von Krieg und Gewalt zu gedenken.

Nach einem musikalischen Vortrag des Bedburger Männergesangsvereins 1905 e.V., sprach zunächst Pfarrer Gerhard Dane. Er appellierte in einer sehr persönlichen Ansprache daran, dass das Gefühl und die Zeit für Trauer wieder mehr als ein selbstverständlicher Teil unseres Lebens verstanden werden möge und nicht verdrängt werden solle. Die Menschen bräuchten das Feiern und den Spaß, aber ebenso sollte die Trauer um einen Verlust in unserer Gesellschaft ihren Platz haben und mehr Respekt und Achtsamkeit erfahren.

Demokratische Grundwerte schützen

Im Anschluss gedachte auch Bürgermeister Sascha Solbach mit einer Ansprache der Opfer. Er machte in seiner Rede klar, wie aktuell und wichtig dieser Feiertag und das Gedenken sei. Es gebe weltweit starke Kräfte, die versuchten, unsere demokratischen Grundwerte von innen heraus zu zerstören. "Was mich bestürzt, ist, dass es schon lange nicht mehr darum geht, politisch andersdenkende Menschen argumentativ zu überzeugen, eine mit unterschiedlichen Meinungen ausgeführte Debatte zu verlieren. Im Moment gewinnen Menschen wie ein Donald Trump oder bei uns ganz nah, die AfD, demokratische Wahlen mit genau den demagogischen Methoden, wie wir sie in unserem Land in unseren schlimmsten Zeiten bereits schon einmal hatten."

Er warnte vor den Menschen, die derzeit in Politik und Gesellschaft versuchen, unsere Werte, wie die einer liberalen, freien Gesellschaft, ein soziales Miteinander und in der Konsequenz die Demokratie, von innen heraus zu zerstören. "Wir sind dabei, uns als Gemeinschaft selber abzuwerten und das ist Wasser auf den Mühlen all derer, denen jedes Mittel recht ist, um an die Macht zu kommen und demokratische Regeln außer Kraft zu setzen", so Solbach. Wohin das führt, habe Deutschland im vergangenen Jahrhundert zweimal erlebt. "Die Menschen, die wir heute ehren und derer wir gedenken, haben die Versäumnisse anderer mit ihrem Leben bezahlt."

Aus den Fehlern der Vergangenheit lernen

Solbach betonte, dass Demokratie nicht ein System sei, "in dem wir klarkommen müssen, Demokratie ist eine innere Haltung, die gelebt werden will. Aktuell riskieren jeden Tag junge Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten in vielen Kriegsgebieten ihr Leben, um unsere Werte zu verteidigen. All das verdient unseren tiefen Respekt und sagt uns, dass wir alle aufgerufen sind, all denen die Stirn zu bieten, die der Menschenwürde, der Meinungsfreiheit und der Toleranz abschwören. Ich denke, dass es wichtig ist, dass wir jungen Menschen immer wieder aufzeigen und sie dafür sensibilisieren müssen, wie es damals zu den Weltkriegen kommen konnte."

Engagement in der Gesellschaft ist wichtig

Abschließend forderte er alle Mitbürgerinnen und Mitbürger dazu auf, sich mehr in der Gesellschaft zu engagieren: "In wirtschaftlich schweren Zeiten haben die Demagogen immer schon leichteres Spiel gehabt - es ist unser aller Aufgabe, dem entgegenzuwirken. Dafür brauchen wir Ideen für eine sozial gerechte Zukunft für alle und Perspektiven, die weit über den nächsten Tag hinausgehen und die realistisch sind. Wir brauchen den Dialog untereinander, Achtsamkeit für das, was um uns herum geschieht und die Bereitschaft, sich einzubringen und selber Verantwortung zu übernehmen. Die Wahl in den USA hat gezeigt, dass auch westliche Demokratien vor den Angriffen von Rechtspopulisten mit menschenverachtenden Politikansätzen nicht sicher sind - und das dürfen wir nicht zulassen!"

Rede des Bürgermeisters zum Volkstrauertag

Die komplette Rede finden Sie auf der Internetseite der Stadt Bedburg unter http://www.bedburg.de auf der Startseite.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
18. November 2016, 00:00
Autor