Sag uns, was los ist:

Leiberg - (CZ) Im Oktober 2014 kamen 40 Kinder und Jugendliche dem Aufruf des damaligen Ortsvorstehers Franz Vogd in Leiberg nach, in einer 24-Stunden-Aktion die Verwaltungsräume der Grundschule umzugestalten, um diese fortan als Treffpunkt zu nutzen. 5 Jahre sind seither vergangen und vielen Kindern und Jugendlichen ist der Treff zu einer Heimat geworden. Fünf Jahre - das wurde am 18. Oktober gefeiert. Die Geburtstagsgäste erwartete ein Tanzvorführung, die die Kinder und Jugendlichen eigens für diesen Anlass einstudiert hatten. In Zusammenarbeit mit Ewa Kleinschnittger, der pädagogische Fachkraft der Katholischen Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Bad Wünnenberg, und der Tanzpädagogin Sibyl Bolley aus Düsseldorf erarbeiteten die jungen Tänzer und Tänzerinnen in einem zweitägigen Workshop eine HipHop-Darbietung. „Die Kinder haben die Tanzfiguren und die Dramaturgie selbst erarbeitet“, sagt Sibyl Bolley. „Ich habe die Musik ausgewählt und keine weiteren Vorgaben gemacht.“ „Hier ist das Thema Mobbing umgesetzt worden“, fügt Ewa Kleinschnittger hinzu. Das Ergebnis ist ein sehr beeindruckendes Geschenk der Kinder an die Geburtstagsgäste. „Wir haben gestern und heute drei Stunden zusammen verbracht und alles überlegt und dann eingeübt“ erklärt Tänzer Paul im Vorbeilaufen. Ganz unterschiedliche Tanzeinlagen zeigen schließlich das Können vom Handstand, über das einhändige Radschlagen zu Breakdance-Figuren am Boden. Zwei beinahe atemlose Tänzerinnen sind sich einig - beim nächsten Workshop sind sie wieder dabei. Zum Festtag gab es natürlich auch Glückwünsche und Rückblicke. Gemeindereferent Norbert Wiedenstritt steuerte eine lebhafte Schilderung der Anfangszeiten bei und verdeutlichte in mehrfacher Hinsicht das Anliegen, Raum zu geben. Bürgermeister Christoph Rüther hatte neben einer humorvollen Ansprache und dem Dank an die ehrenamtlich mitarbeitenden Eltern Süßigkeiten und Getränke im Gepäck. Seit zweieinhalb Jahren begleitet Sandra Hesse, Mitarbeiterin der Stadt Wünnenberg, den Jugendtreff, der jeden Freitag geöffnet ist. Sie dankte in ihrer Ansprache den Eltern und Helfern. „Als Leibergerin bin Euch allen sehr verbunden und freue mich, hier zu sein für eine engagierte Jugendarbeit.“  Nach dem offiziellen Teil bestand die Gelegenheit, den Treff zu erkunden und ins Gespräch zu kommen. Dazu brachten die Kinder und Jugendlichen frisches Popkorn tütchenweise unter die Anwesenden und duftende Waffeln, die laufend frisch aus den Eisen gehoben wurden. Bleibt zu sagen: Herzlichen Glückwunsch und weiter so!
mehr