Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Kreis Segeberg/Bad Segeberg: Einladung an Bürger und Bürgerinnen und Medienvertreter zur großen Einbruchschutzveranstaltung im Segeberger Rathaus kommenden Dienstag, den 27.Oktober

(ots) - Unter dem Motto "Meine vier Wände gehören meiner Familie und mir!" laden wir alle Bürger und Bürgerinnen sowie Medienvertreter zur großen Einbruchschutzveranstaltung im Bürgersaal des Segeberger Rathauses (Lübecker Straße 9) am Dienstag, den 27. Oktober, in der Zeit von 15 bis 20 Uhr ein!

Um 15 Uhr werden der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Segeberg, Herr Lichte, und der stellvertretende Leiter der Polizeidirektion Bad Segeberg, Herr Matthiesen, die Veranstaltung im Bürgersaal eröffnen.

Diese Veranstaltung, die im Rahmen des bundesweiten "Tag des Einbruchsschutzes", also zur Umstellung auf die Winterzeit stattfindet, hat das Sachgebiet Prävention bei der Polizeidirektion Bad Segeberg initiiert und gemeinsam mit der Stadt Segeberg, der Freiwilligen Feuerwehr Segeberg, dem Weißen Ring und vielen verschiedenen örtlichen Firmen für Einbruchschutz organisiert. Auch das Landespolizeiamt wird im Rahmen zweier Vorträge informieren. Alle beteiligten Institutionen stellen ihre Angebote an vielen Informationsständen vor und stehen für jede Frage zur Verfügung. Zu den einzelnen Themenbereichen des Einbruchschutzes werden mehrere Vorträge gehalten.

Wie sicher ist mein Zuhause eigentlich? Müssen noch weitere Sicherungen eingebaut werden? Was wird das kosten? Macht eine Zeitschaltuhr für die Beleuchtung Sinn? Wie verhalte ich mich, wenn ich Zeuge bin? Diese Fragen sollte sich jeder einmal stellen, denn die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Einbruchs zu werden steigt in Deutschland von Jahr zu Jahr. Wenn es erst zu einem Einbruch gekommen ist, beginnt nicht selten eine lange Leidenszeit für die Betroffenen. Die psychischen Folgen können enorm sein: man fühlt sich nicht mehr wohl in den eigenen vier Wänden, es kann zu Angstzuständen kommen. Manchmal wird sogar die Wohnung schließlich aufgegeben.

Hauptkommissar Jürgen Schlichting aus dem für diese Veranstaltung verantwortlichem Sachgebiet für Präventionsarbeit rät daher: "Lassen Sie es nicht erst soweit kommen und sichern Sie sich so gut Sie können gegen Einbruch. Leisten Sie damit Ihren Beitrag im gemeinsamen Kampf gegen die Einbruchskriminalität." Fest steht nämlich: Es geht nur gemeinsam. Polizei und Bürger müssen zusammen daran arbeiten, dass die Wohnungseinbruchskriminalität nicht weiter ansteigt.

Mit den Bürgern und Bürgerinnen ins Gespräch kommen, all ihre Fragen beantworten, ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Einbruchsicherung sowie Hilfsangebote für Opfer aufzeigen, Fragen zu Fördermitteln erörtern und einfach mal die Zeit zum Zuhören haben, all das sind die Wünsche und zugleich Ziele für Jürgen Schlichting und sein Team für diese Veranstaltung.

Hier der zeitliche Ablauf der Vorträge: 15.30 - 16.00 Uhr Landespolizeiamt, Kay Katzenmeier, Allgemeines 16.20 - 16.50 Uhr Firma Bartholl, mechanische Sicherungsmaßnahmen 17.00 - 17.30 Uhr Weißer Ring Vortrag zu Hilfsangeboten für Einbruchsopfer 17.40 - 18.10 Uhr Firma Mebo, Alarmanlagen 18.20 - 18.50Uhr Firma BM-Land., mechanische Sicherungsmaßnahmen 19.00 - 19.30 Uhr Landespolizeiamt, Kay Katzenmeier, Geschäfte

Hintergrundinfos:

Die Polizeidirektion Bad Segeberg, zuständig für die Kreise Pinneberg und Segeberg, hat unterdessen wie geplant auch in diesem Jahr mit Beginn der dunklen Jahreszeit ihre Kräfte zusammengezogen und mobilisiert. Behördenleiter Andreas Görs betont: "Trotz der angespannten Personalsituation aufgrund der Flüchtlingsthematik bleibt das Thema Wohnungseinbruchdiebstahl ganz klar Schwerpunkt unserer Arbeit im Kriminalitätsbereich." Das Konzept gegen die Wohnungseinbruchdiebstähle (kurz WED-Konzept) innerhalb der PD Segeberg bedeutet allem voran eine Intensivierung der polizeilichen Präsenz auf der Straße. Jedes Polizeirevier in den Kreisen Pinneberg und Segeberg bringt dafür extra zweckgebundenes, also von anderen Aufgaben befreites Personal lageangepasst direkt an die tatrelevanten Orte, eben auch in die Wohngebiete. Diese Beamten führen mit der Zielrichtung "Einbrecher" auch verstärkte Personen-und Fahrzeugkontrollen durch. Nicht jeder Bürger wird die Präsenz sofort wahrnehmen, wird hier nämlich auch zivile Polizeiarbeit geleistet. Intensiver Informationsaustausch untereinander, aber auch mit anderen Behörden und Bundesländern sind wichtiger Bestandteil der Anstrengungen in der Polizeidirektion. Das direktionseigene Bekämpfungs-Konzept ist eingebunden in ein landesweites Konzept.

Informationen rund um den Einbruchschutz gibt die Polizei auch im Internet unter http://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LP A/Themenfelder/Vorbeugung_Beratung/_documents/praeventionPolizei/einb ruchschutz.html;jsessionid=5E4CD19C1F855772E74ADA56883FC6FD

Foto: Quelle Polizei, "Alle Beteiligten beim letzten Organisationstreffen" (Bild zeitnah abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027)

Ort
Veröffentlicht
23. Oktober 2015, 09:58
Autor