Sag uns, was los ist:

Kinoabend

„Home" ein Film von Yann Arthus-Bertrand

Im Monat März gibt es im „Kulturhaus theater 1", Langenhecke 2 - 4 in Bad Münstereifel nur eine einzige Veranstaltung, und zwar am Samstag, 12. März um 20.00 Uhr. Dann wird auf der Bühne des Kulturhauses der Film „Home" gezeigt und dieser liegt Christiane Remmert und Jojo Ludwig, den beiden Betreibern des Hauses, besonders am Herzen.

Sie kennen vielleicht diesen Witz, der eigentlich gar nicht witzig ist:

Treffen sich zwei Planeten. Fragt der eine den anderen: „Wie geht's?" Meint der andere: „Richtig schlecht, ich habe Homo Sapiens." Sagt der andere: „Mach dir nichts draus, das dauert nicht lange und erledigt sich von selbst."

Als Mitglied der Gattung Homo Sapiens sollten Sie den Film „Home" unbedingt gesehen haben. Er zeigt faszinierende Bilder unserer Erde, zumeist aus der Vogelperspektive, aber auch die Probleme, die besagte Gattung dem Planeten beschert.

Über vier Milliarden Jahre herrschte auf der Erde ein empfindliches, aber stabiles ökologisches Gleichgewicht. Der Mensch hat es geschafft, innerhalb der kurzen Zeitspanne seiner Existenz von weniger als 200.000 Jahren dieses Gleichgewicht bedenklich zu bedrohen.

„Home" ist eine Hommage an die Schönheit der Natur und der Film will gleichzeitig auch ihre Verletzlichkeit zeigen. Mit überwältigend schönen Bildern der Erde - vom tropischen Regenwald über die Arktis bis hin zu Großstädten wie Tokio, Dubai oder Lagos - dokumentiert der französische Fotograf und Journalist Yann Arthus-Bertrand wie es um unseren Heimatplaneten steht.

Der Film erschien 2009 und damals wurde prognostiziert, dass wir noch etwa 10 Jahre hätten, um die größten Katastrophen abzuwenden. Wir schreiben nun das Jahr 2016 und viele von uns haben Kinder und Enkelkinder.

Remmert und Ludwig verlangen für diesen Kinoabend keinen Eintritt, denn sie möchten, dass möglichst viele diesen Film gesehen haben, so wie ihn auch Yann Arthus-Bertrand ohne Copyright zur Veröffentlichung freigegeben hat, damit er möglichst viele Menschen erreicht.

Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Platzzahl aber trotzdem erforderlich.

Freikarten gibt es an der Tageskasse; es wird empfohlen, unter 02257/4414 oder unter kulturhaus@theater-1.de zu reservieren.

Reservierungswünsche, die erst am Tag der Veranstaltung eingehen, können möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
11. März 2016, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion