Sag uns, was los ist:

Die (deutschen) Fußball-Maskottchen verschwinden wie von Geisterhand. Fans und Spieler sind ratlos.** # Stecken eventuell korrupte Funktionäre dahinter?_ # Ein Fantasy-Krimi nicht nur für Jugendliche. # Band II der Fantasy-Reihe aus der Welt der Fußballmaskottchen. Ein Premium-Thriller von Peter Demant aus dem Quadratkreis Autorenverlag, Rösrath Ab **sofort als Ebook bei KDP (Amazon). In absehbarer Zeit auch als Taschenbuch in der gewohnten Form in jeder guten Buchhandlung und direkt beim Verlag (www.quadratkreis.de, in Kürze auch bei www.premiumthriller.de) Ebook nur 3,95 €. Band I BockWeg ist als Ebook bei KDP für nur 2,99 € nach wie vor erhältlich. Auszug._ Die erste Attacke der Krawallkicker galt seinem Rücken. Etwas Knallhartes bohrte sich in die untere Wirbelsäulengegend. Füchsle schrie auf, knickte ein, lag halb gelähmt am Boden. Die haben streng verbotene Stahlkappen in den Schuhen, durchfuhr es ihn, als er die dreckig grinsende Fratze Plagues über sich schweben sah. Mühsam rappelte er sich auf, nachdem der Sanitäter ihn tanzte Füchsle aus dem Weg, indem er früh genug abhob, wenn der jeweilige Senser zutreten wollte. Allmählich verlor er den Überblick über das Spiel. Das war auf keinen Fall das vereinbarte Spiel gegen Uruguay, und die Gegner traten noch weit brutaler zu als damals. Seine Mannschaft wirkte mehr und mehr eingeschüchtert, denn der Schiedsrichter ließ ‚alles laufen’, was die ‚Urus’ anrichteten. Klar. Den haben sie auch gekauft, mit Bitcoins, aber das wussten wir von vornherein. Wiederholt gellten Schreie über den virtuellen Platz, wenn der Beißer nach dem Ohr des nächsten Gegners schnappte. Der nächste Tritt traf Füchsles Schienbein knapp unterhalb des Knies. Patellasehne. Nachdem der bis auf den Knochen gehende Riss bis zu Knie verbunden war, hinkte Füchsle zurück aufs Feld, denn ‚Auswechseln’ war jetzt im Spiel deaktiviert. Gleich zwei aus der Riege der Henker-Holzfäller-Treter nahmen Füchsle unmittelbar danach in die Zange. Endspiel, schwante es dem Protagonisten. Plagues Tritt traf ihn mitten ins Gesicht, als er nach einem Kopfball hechtete, während gleichzeitig der andere Gegner an seinem Unterleib Maß nahm. Füchsle schrie auf, krachte auf den Rasen, griff ans Gesicht und spürte das aus der klaffenden Platzwunde rieselnde Blut. Seine Kumpels waren dicht an den Bildschirm gerückt, tobten, protestierten, aber niemand hörte sie. Im selben Augenblick gewahrte Füchsle, wie Plague anlief, mit einem der stahlbestückten Füße ausholte und in Richtung seiner Schläfe zielte. Füchsle rollte sich ungeachtet des Blutflusses blitzschnell zur Seite, riss in der mehrfachen Drehung den rechten Schuh vom Fuß. Plan B: Hoffentlich erwische ich den Byq, sonst ….
mehr 
Die (deutschen) Fußball-Maskottchen verschwinden wie von Geisterhand. Fans und Spieler sind ratlos.** # Stecken eventuell korrupte Funktionäre dahinter?_ # Ein Fantasy-Krimi nicht nur für Jugendliche. # Band II der Fantasy-Reihe aus der Welt der Fußballmaskottchen. Ein Premium-Thriller von Peter Demant aus dem Quadratkreis Autorenverlag, Rösrath Ab **sofort als Ebook bei KDP (Amazon). In absehbarer Zeit auch als Taschenbuch in der gewohnten Form in jeder guten Buchhandlung und direkt beim Verlag (www.quadratkreis.de, in Kürze auch bei www.premiumthriller.de) Ebook nur 3,95 €. Band I BockWeg ist als Ebook bei KDP für nur 2,99 € nach wie vor erhältlich. Auszug._ Die erste Attacke der Krawallkicker galt seinem Rücken. Etwas Knallhartes bohrte sich in die untere Wirbelsäulengegend. Füchsle schrie auf, knickte ein, lag halb gelähmt am Boden. Die haben streng verbotene Stahlkappen in den Schuhen, durchfuhr es ihn, als er die dreckig grinsende Fratze Plagues über sich schweben sah. Mühsam rappelte er sich auf, nachdem der Sanitäter ihn tanzte Füchsle aus dem Weg, indem er früh genug abhob, wenn der jeweilige Senser zutreten wollte. Allmählich verlor er den Überblick über das Spiel. Das war auf keinen Fall das vereinbarte Spiel gegen Uruguay, und die Gegner traten noch weit brutaler zu als damals. Seine Mannschaft wirkte mehr und mehr eingeschüchtert, denn der Schiedsrichter ließ ‚alles laufen’, was die ‚Urus’ anrichteten. Klar. Den haben sie auch gekauft, mit Bitcoins, aber das wussten wir von vornherein. Wiederholt gellten Schreie über den virtuellen Platz, wenn der Beißer nach dem Ohr des nächsten Gegners schnappte. Der nächste Tritt traf Füchsles Schienbein knapp unterhalb des Knies. Patellasehne. Nachdem der bis auf den Knochen gehende Riss bis zu Knie verbunden war, hinkte Füchsle zurück aufs Feld, denn ‚Auswechseln’ war jetzt im Spiel deaktiviert. Gleich zwei aus der Riege der Henker-Holzfäller-Treter nahmen Füchsle unmittelbar danach in die Zange. Endspiel, schwante es dem Protagonisten. Plagues Tritt traf ihn mitten ins Gesicht, als er nach einem Kopfball hechtete, während gleichzeitig der andere Gegner an seinem Unterleib Maß nahm. Füchsle schrie auf, krachte auf den Rasen, griff ans Gesicht und spürte das aus der klaffenden Platzwunde rieselnde Blut. Seine Kumpels waren dicht an den Bildschirm gerückt, tobten, protestierten, aber niemand hörte sie. Im selben Augenblick gewahrte Füchsle, wie Plague anlief, mit einem der stahlbestückten Füße ausholte und in Richtung seiner Schläfe zielte. Füchsle rollte sich ungeachtet des Blutflusses blitzschnell zur Seite, riss in der mehrfachen Drehung den rechten Schuh vom Fuß. Plan B: Hoffentlich erwische ich den Byq, sonst ….
mehr