Sag uns, was los ist:

Deutlicher Heimsieg gegen Euskirchen Die weibliche C-Jugend der HSG Siebengebirge ist weiter voll auf Kurs (bk) Oberpleis. Die weibliche C-Jugend der HSG traf am letzten Sonntag am Sonnenhügel auf die HSG Euskirchen. In der Begegnung wurden gleich zu Anfang die Kräfteverhältnisse zugunsten der Siebengebirglerinnen deutlich und der 32:15-Sieg (13:4) geht auch in der Höhe völlig in Ordnung. Dadurch bleiben die Grün-Blauen auf Kurs und halten in der HVM-Oberliga unangefochten Tabellenplatz 4. Als Favoritinnen gingen die Mädels der HSG Siebengebirge in die Partie und wurden dieser Rolle auch durchgängig gerecht. Besonders eine 10:0-Führung nach gut 15 Minuten war ein Beweis dafür, dass die Gäste aus der Voreifel wohl nicht mehr auf eine Wende hoffen durften. Und so war das 13:4 zur Pause und die weiteren 19 Tore in Durchgang 2 ein untrüglicher Nachweis für die Qualität im Team. Lediglich kleine Nachlässigkeiten und taktische Varianten durch Trainer Axel Breme brachten die Mannschaft gelegentlich aus dem Rhythmus. Außerdem wussten die Euskirchenerinnen die wenigen Gelegenheiten geschickt zu nutzen und gaben sich erfreulicherweise nie auf. Auch ein Hinweis auf die positive sportliche Einstellung in diesem Wettbewerb. Am Ende 32:15 gewonnen und wieder 2 Punkte auf das Konto geschrieben ist das einfache Fazit dieses Sonntags. Dahinter lässt sich aber mehr erkennen. Mittlerweile kann die Mannschaft sich auf beide Torhüterinnen absolut verlassen. Beide konnten in ihren Spielanteilen zeigen, dass Sie selbst beste Chancen der Angreiferinnen vereiteln können. Die Abwehr ist wohl der derzeit beste Mannschaftsteil. Vor den beiden steht die 3-2-1 Deckung offensiv und sehr wirkungsvoll. Selbst Gegner aus der Tabellenspitze können so immer wieder im Angriff erfolgreich gestört werden. Die Tore fallen in der Folge immer häufiger aus Schnellangriffen und sehenswert auch aus einstudierten Spielzügen, geschickten Bewegungen durch öffnen von Räumen und Einzelaktionen. Da ist also alles dabei, was Erfolg bringen kann. Nach Aussage von Trainer Axel Breme läuft bereits die Planung für die nächste Spielzeit, wenn der Kern dieser Mannschaft in die B-Jugend aufrücken wird. So werden in Spielen wie diesen, wenn die Entscheidung bereits früh gefallen ist, Varianten in der Abwehr probiert, um sich auch zukünftig erfolgreich auf neue und variable Gegnerinnen einstellen zu können. Außerdem sollen auch alle Spielerinnen zum Einsatz kommen. Das gibt ihnen die Möglichkeit, zu zeigen, dass die Trainingsarbeit der letzten Monate jede einzelne, aber auch das Mannschaftsgefüge wieder ein Stück weiter gebracht hat. Die wC spielte mit: Mara, Lena (beide Tor), Hanna B., Pia A., Nati, Piet, Lilli, Caro, Flavia, Kim und Fine.
mehr 
FV Bad Honnef setzte Windeck sichtlich zu Aus einem anfänglichen Rückstand machten die Honnefer am Ende einen deutlichen 4:1-Sieg (bk) Bad Honnef. Es war ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Während in den ersten 45 Minuten die Gäste von Germania Windeck stark aufspielten gehörte die 2. Halbzeit den Gastgebern aus Bad Honnef. Gleich zu Beginn der Partie machten die Windecker deutlich, dass sie erfolgreich wieder heim ins Windecker Ländchen fahren wollten. Mit einem 25-Meter-Schuss traf Manuel Schwarz bereits nach sieben Minuten zur Windecker Führung. Die Honnefer Abwehr war hier schlecht aufgestellt und ließ den Schützen frei zum Abschluss kommen. Das zweite Tor der Gäste, das André Meinkes markierte wurde nicht gegeben. Der Unparteiische entschied auf Abseitsstellung. Bis dato hatten die Windecker den Gastgebern ordentlich Paroli gegeben. Doch mit zunehmender Spieldauer ließen die Kräfte des Gegners deutlich nach und der HFV kam immer besser ins Spiel. In einem wahren Kraftakt bekam der Gastgeber das Spiel am Ende der ersten Hälfte immer besser in den Griff. Kurz vor der Pause war es Benjamin Kreyer, der nach einer Ecke von Kevin Leisch am höchsten stieg und den Ausgleich für Bad Honnef in der 43. Minute erzielen konnte. Aufgrund einer Adduktorenverletzung musste der Windecker Manuel Schwarz bereits zur Halbzeit vom Platz. Gaetano Pettineo wendete das Blatt fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff mit seinem Treffer zugunsten der Mannschaft von HFV-Trainer Nana Amaniampong, die nun ganz klar den Ton angab. Mit einem Doppelschlag von Milot Hakolli (75.) und Manuel Jäger (77.) machten die Gastgeber den Sack zu, in dem sich die wichtigen drei Punkte befanden. Einziger Wermutstropfen aus Sicht der Mannschaft aus dem Siebengebirge - Benjamin Krayer sah wegen wiederholten Foulspiels in der 79. Minute die gelb-rote Karte. Während der Gästetrainer Marcus Voike mit den konditionellen Schwächen seiner Mannschaft haderte, verließen der FV Bad Honnef bestens gelaunt das Spielfeld. Für den FV Bad Honnef spielten: Colombo, Boztas, Krayer, Ünaler, Leisch, Lee (73. Fehlinger), Altintas, Poetes, Pettineo (82. Hanisch), Hakolli (79. Memet) und Jäger.
mehr