Sag uns, was los ist:

Eine erfolgreiche Saison geht zu Ende TuS 05 Oberpleis verschenkt zum Saisonende einen Tabellenplatz (bk) Oberpleis / Heiligenhaus. Der TuS 05 Oberpleis war in seinem letzten Meisterschaftsspiel in der Landesligasaison 2018/2019 zu Gast beim bereits feststehenden Absteiger, dem Heiligenhauser SV. Wie bereits in der Partie gegen den FV Bad Honnef bahnte sich hier ein Ergebnis an, dass die Tabellenplätze beider Mannschaften auf den Kopf zu stellen schien. Schaut man sich die Begegnungen beider Mannschaften in der Vergangenheit an, so konnte der TuS 05 seit 2006 kein Spiel gegen die Heiligenhauser mehr gewinnen. Also sollte selbst diese Partie spannend werden. In den ersten 45. Minuten wurde der Anschein erweckt, dass sich auch in diesem Spiel der vermeintliche Favorit äußerst schwer tun würde. Die erste Halbzeit gehörte den Gastgebern. Der TuS 05 Oberpleis fand nicht zu seinem Spiel und bekam dafür postwendend die Quittung. In der 25. Minute schoss Marvin Liebschner die Heimmannschaft mit 1:0 in Führung. Vier Minuten später war es der gleiche Spieler, der den Spielstand auf 2:0 erhöhte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang dem Heiligenhauser SV dann sogar durch Antonio Sagurna das dritte Tor. Zu diesem Zeitpunkt bahnte sich eine klare Niederlage der Oberpleiser zum Saisonende an. TuS-Trainer Wolfgang Görgens schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn mit Anpfiff zur 2. Halbzeit fanden die Gäste dann weitaus besser ins Spiel. In der 51. Minute war es Dominik Lorenz, der den Rückstand auf 1:3 verkürzen konnte. Mit zunehmender Spieldauer schien nun den Gästen die Zeit wegzulaufen. Erst in der 84. Minute war es wiederum Lorenz, der den Anschlusstreffer zum 2:3 für den TuS 05 erzielen konnte. Nun hielt es TuS-Keeper Sebastian Klein nicht in seinem Kasten. Er schaltete sich ins Angriffsspiel seiner Mannschaft ein und konnte so sein 1. Saisontor erzielen. Bis zum Schlusspfiff hielt dieses 3:3 und der TuS 05 Oberpleis konnte zumindest einen Punkt aus Heiligenhaus mit ins Siebengebirge nehmen. In der Landesliga-Tabelle rutschte die Mannschaft aufgrund des Sieges des FV Endenich gegen den FV Wiehl um einen, auf den vierten Platz ab. Für den TuS 05 Oberpleis spielten: Sebastian Klein, Patrick Rüth, Nicholas Caspar, Maximilian Steinhauer, Jens Reinheimer, Mike Janczyk (79. Patrick Busch), Nils Lokotsch, Tim Schulz, Jetgzon Krasniqi (70. Marc Banko), Gagik Arutiunian und Dominik Lorenz.
mehr 
FV Bad Honnef schafft die Sensation Mit einem Sieg in letzter Sekunde sichern sich die Honnefer den Verbleib in der Landesliga (bk) Bad Honnef / Pesch. Der letzte Spieltag musste die Entscheidung bringen. Nachdem mit der Hertha Rheidt und dem Heiligenhauser SV bereits zwei Absteiger feststehen, musste von dem Trio SC Brühl, FV Bad Honnef und SpVg Köln-Flittard noch ein Klub den Weg in die Bezirksliga antreten. Dabei stand dem HFV beim Spitzenreiter FC Pesch die schwerste Aufgabe bevor. Die Mannschaft aus dem Siebengebirge hatte sich vorgenommen, zumindest mit einem Tor Vorsprung dem Tabellenführer und damit Aufsteiger in die Mittelrheinliga alle drei Punkte abzuspielen. "Wir gewinnen in Pesch 1:0", hier war sich der Teammanager des FV Bad Honnef, Carsten Klohe, vollkommen sicher. Könne seine Mannschaft beim souveränen Tabellenführer diesen nötigen Erfolg verbuchen, wäre der Klassenerhalt, unabhängig vom Ausgang der anderen Begegnungen, dank des um 20 Tore besseren Torverhältnisses gegenüber den punktgleichen Flittardern geschafft. Lange Zeit sah es jedoch nach einem Abstieg des HFV aus. Der souveräne Aufsteiger in die Mittelrheinliga konnte in der 21. Minute durch Finn-Lukas Springer in Führung gehen. Mit diesem Spielstand gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause. Zu diesem Zeitpunkt wusste man, das der dirkete Rivale Flittard bereits mit 2:0 in Führung lag. Damit wurde der Druck, der ohnehin auf den Honnefer Spielern lastete nochmals erhöht. In der 56. Minute funkte dann wieder die Hoffnung bei den Gästen auf. Auch wenn das 1:1 durch Jungmin Lee (56.) dem HFV noch nicht reichte, machte es die Partie doch wieder vollkommen offen. Erst Gaspard Fehlinger sorgte in der 76. Minute für das erlösende 2:1. Nun galt es diesen knappen Vorsprung über die Spielzeit zu bringen. Dies gelang dem Team um Trainer Nana Amaniampong und so hatte man in letzter Sekunde mit dem 12. Tabellenplatz das rettende Ufer doch noch erreicht. Für den HFV spielten: Gehrlein, Penner, Boztas, Krayer, Hakolli (66. Memet), Leisch, Müller, Skoda, Pettineo, Lee (75. Jusufi) und Fehlinger (83. Azahaf).
mehr