Sag uns, was los ist:

Fit im Job 5 Tipps gegen Müdigkeit im Büro Der Schreibtisch ist voll, aber die Augen fallen immer wieder zu - fast jeder zweite Deutsche klagt über allgemeine Müdigkeit am Arbeitsplatz. Eine häufige Ursache ist Schlafmangel, denn sieben Stunden pro Nacht sollten es mindestens sein. Aber auch bei ausreichenden Ruhezeiten gehören kleine Müdigkeitsattacken im Büroalltag dazu. Mit diesen Tricks bleiben Sie konzentriert: 1. Stundenlanges Sitzen macht träge. Bewegen Sie sich daher zwischendurch, indem Sie zum Beispiel beim Telefonieren auf und ab gehen oder Gymnastikübungen machen. In der Pause bringt ein kurzer Spaziergang den Kreislauf wieder in Schwung. Damit beugen Sie übrigens gleichzeitig Verspannungen vor. 2. Wählen Sie nach Möglichkeit einen Fensterplatz. Zum einen versorgt frische Luft das Gehirn mit dem notwendigen Sauerstoff. Zum anderen lassen normale Fensterscheiben einen großen Teil der UVA-Strahlung der Sonne durch, und die kurbeln die Produktion des "Glückshormons" Serotonin an - das macht uns aktiver. 3. Zu viel und zu fettiges Essen liegt wie ein Stein im Magen, und der Körper braucht mehr Blut für die Verdauung, was er unter anderem im Gehirn abzieht. Nach einem leichten Snack, etwa einem großen Salat oder einer Gemüseplatte mit nur einem kleinen Stück Fleisch, Fisch oder Geflügel, können Sie sich daher besser konzentrieren. Außerdem sollten Sie mindestens anderthalb Liter pro Tag trinken, da das Gehirn zu fast 80 Prozent aus Wasser besteht und sich eine Unterversorgung entsprechend schnell bemerkbar macht, beispielsweise durch Kopfschmerzen. 4. Nahrungsergänzungsmittel wie etwa Re-Load vital sind dafür ausgelegt, die Leistungsfähigkeit kurzfristig wiederherzustellen. Dafür enthält es unter anderem B-Vita-mine, die für den Energiestoffwechsel wichtig sind, verschiedene Spurenelemente sowie Koffein, Taurin und Glucuronolacton. Re-Load vital kann über den Tag verteilt in zehn Einzelportionen eingenommen werden (mehr Informationen unter ). 5. Wenn gar nicht's mehr geht, heißt die Lösung Power-Napping - natürlich während einer offiziellen Pause. Dieser Trend zum zehn-Minuten Schlaf ist in den USA mittlerweile so anerkannt, dass etliche Unternehmen Ruheräume eingerichtet haben. Denn anschließend arbeiten die Angestellten deutlich effizienter. Mehr als 30 Minuten sollten es allerdings nicht sein, sonst wechselt der Körper in tiefere Schlafphasen. (akz-o)
mehr 
Gütezeichen bietet Sicherheit Zeitarbeit wird immer öfter zur attraktiven Karriereoption Zeitarbeit wird teilweise noch immer als Abstellgleis und Sammelbecken prekärer, unattraktiver Beschäftigungsverhältnisse angesehen. Was in der Öffentlichkeit noch nicht wirklich wahrgenommen wird: Dieses negative Bild entspricht inzwischen nicht mehr der Realität! Das hat mit Veränderungen am florierenden Arbeitsmarkt zu tun. Während Kosten- und Flexibilitätsgründe in Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise überwiegend die Motive für eine Beschäftigung waren, haben Zeitarbeiter heute oft eine andere Aufgabe: Sie besetzen etwa als Experten wichtige Schlüsselpositionen in einzelnen Projekten. Entsprechend steigen das Ansehen und die Bedeutung von Zeitarbeit. Auch in den Personalbüros hat längst ein Umdenken eingesetzt: Wer in seinem Lebenslauf temporäre Beschäftigungsverhältnisse angibt, muss heute nicht mehr mit Nachteilen rechnen. Ganz im Gegenteil: Viele Human-Ressource-Manager sehen Erfahrungen mit Zeitarbeit inzwischen sogar als Vorteil. Schließlich zeichnen sich Zeitarbeiter durch vielfältige Branchenkenntnisse, Arbeitswillen und besondere Flexibilität aus. Zeitarbeit verschlechtert also keinesfalls die Aussichten auf eine unbefristete Stelle; sie verbessert sie sogar. Auch die Ansicht, Zeitarbeit sei ein unsicheres Arbeitsverhältnis, stimmt heute nicht mehr. Die Zeitarbeitsbranche bietet mittlerweile die Sicherheit eines,normalen' Arbeitsverhältnisses - inklusive Tarifvertrag und Branchenzuschlag. Die Branche setzt sich zudem selbst sehr hohe Standards durch das RAL Gütezeichen Personaldienstleistungen: Wer es trägt, folgt einem strengen Qualitätsmanagement und unterwirft sich der objektiven Fremdüberwachung durch den TÜV. Viele mittelständische Zeitarbeitsunternehmen haben sich bereits diesen Qualitätsstandards verpflichtet. Wer in einem dieser gütegesicherten Zeitarbeitsunternehmen arbeitet, tut es im Rahmen einer ganz normalen sozialversicherten Beschäftigung mit oft besseren Arbeitsbedingungen als im temporären Kundenbetrieb. Das Ergebnis ist ein neuer Trend: Immer mehr Zeitarbeiter binden sich jahrelang an ihre Zeitarbeitsfirma. Sie schätzen die Vorteile ihrer abwechslungsreichen Tätigkeit, sehen sie nicht als Übergangslösung, sondern als den Wunsch-Arbeitsplatz ihrer Wahl. (akz-o)
mehr