Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Es ist ein weites Feld

whatsapp shareWhatsApp

Es ist ein weites Feld

Margot Keila stellt noch bis zum 27. Mai im "Zuhause der Kunst" ihre Werke aus

(bk) Oberpleis. Margot Keila lebt und arbeitet in Wesseling. Mit einem künstlerisch tätigen Vater aufgewachsen, begleitet die Kunst ihr Leben. Durch kontinuierliche Weiterbildung hält sie ihre künstlerische Entwicklung lebendig und offen. "Wir dürfen in einer Zeit und in einem Land leben, in dem sich Künstler frei äußern und ausdrücken können. Die zeitgenössische Kunst in Deutschland zeichnet sich durch große Vielfalt aus, die es zu nähren und zu bewahrten gilt", so Irina Wistoff in ihrem Zuhause der Kunst. Es ist ein weites Feld - diese Redewendung könnte die Kunst im Allgemeinen beschreiben, sie trifft aber auch im Besonderen eine maßgebliche Haltung der Künstlerin Margot Keila. Sie lässt es sich nicht nehmen, dass weite Feld der Malerei zu erkunden und mit Inhalt und Können zu "bestellen". Ihr malerischer Ausdruck bewegt sich selbstbewusst in der gesamten Distanz zwischen Figuration, Abstraktion und der Landschaftlichkeit. Die Vielfalt an Techniken im malerischen Repertoire erlaubt es der Künstlerin, völlig frei in Ausdruck und Komposition zu agieren. So entstehen Werke von tiefer Intensität und hoher Anziehungskraft. "Über die zum Teil surrealistische Handschrift mit erzählenden Inhalten, figurative Anklänge, Foliendrucke und Rakelbilder, hat sich mein Weg deutlich in Richtung Abstraktion, in den Rhythmus von Grafik und Klang bewegt. Meine Malweise basiert auf den Wechselwirkungen von Farbe gleich Materie und Wasser gleich Energie. Das Nass in Nass arbeiten lässt in den Farbflächen Konturen und Ufer, Grenzlinien und Vernetzungen entstehen", so Margot Keila, "Es ist wie ein Spiel, ein sehr schönes Spiel, dass man ausschließlich gegen sich selbst spielt um zu punkten und um sich weiter zu entwickeln. Die Malerei gewinnt an Geheimnis und ihre Inhalte und Stimmungen erweitern sich über das Absichtliche hinaus. Das ist eine großartige und inspirierende Erfahrung." Das "Zuhause der Kunst" ist jeweils sonntags von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Weitere Informationen bei Irina Wistoff, Königswinterer Str. 14, 53639 Königswinter-Oberpleis, Telefon: 01520-2006833.

Ort
Veröffentlicht
14. Juni 2019, 03:31
Autor
whatsapp shareWhatsApp