Sag uns, was los ist:

PM der PD Hochtaunus

(ots) - PRESSEMELDUNG der PD HOCHTAUNUS für

Montag, 01.03.2010

Polizeistation Bad Homburg

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden - VU-flucht

Friedrichsdorf, Höhenstrasse - Tangente zur Berliner Straße

Sonntag, 28.02.2010, gg. 15.55 Uhr

Der Fahrer eines Pkw Fiat befuhr die Höhenstraße in Richtung

Dillingen. Ein Fahrzeugführer eines LKW der Marke Nissan befuhr die

Straße in entgegen gesetzter Richtung. In Höhe der

Verbindungstangente zur Berliner Straße geriet der PKW Fiat

vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf die

Gegenfahrbahn und streifte dabei den entgegenkommenden Lkw. Der

Fahrer des PKW setzte zunächst seine Fahrt fort, konnte aber über

das Kennzeichen und mit Hilfe eines Zeugenhinweises ermittelt werden.

Der Eigenschaden am PKW Fiat beträgt ca. 10.000,- EUR, der verursache

Fremdschaden

am LKW ca. 8.000,- EUR.

Lobenswerter Einsatz durch Privatperson

Beseitigung von Sturmschäden auf der L 3041, der

Köpperner-Tal-Strasse

Als am Sonntag, 28.02.2010, gg. 15:00 Uhr, eine ca. 30 Meter hohe

Tanne infolge des starken Sturmes auf die Landesstrasse 3041 zwischen

Köppern und Wehrheim gestürzt war und eine zweite Tanne auch auf die

Fahrbahn zu stürzen drohte, wurde die Polizeistreife, die die

Strassensperrung regelte, durch den Betreiber der Lochmühle, Herrn

Meyer, in uneigennütziger und lobenswerter Art und Weise unterstützt.

Da Feuerwehr und auch THW in andere Sturmeinsätze eingebunden waren,

entschloss er sich kurzerhand zur Selbsthilfe. In Absprache mit den

Beamten der Polizei Bad Homburg holte Herr Meyer seinen Radlader und

eine Motorsäge zum Geschehensort. Mit Hilfe der Motorsäge konnten die

beiden Tannen recht schnell zerlegt und mit dem Radlader von der

Fahrbahn beseitigt werden. So war es Herrn Meyer zu verdanken, dass

die Landesstrasse nur für ca. eine Stunde gesperrt war.

Die Verkehrsteilnehmer werden es Herrn Meyer danken, wie sich auch

die Polizei in Bad Homburg dem Dank anschließt.

Polizeistation Usingen

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Usingen, Obergasse

Sonntag, 28.02.2010, gg. 18:45 Uhr

Der 22-jährige Fahrer eines 3er BMW befuhr in Usingen die

Obergasse aus Richtung Schlossplatz kommend in Richtung Kreuzgasse.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam er

in der nach links abknickenden Vorfahrt nach rechts von der Fahrbahn

ab, prallte gegen ein Hinweisschild und drückte dieses gegen das

Mauerwerk der dortigen Gaststätte.

Sowohl am Fahrzeug wie auch an der Fassade des Hauses entstand

geringer Sachschaden.

Polizeistation Königstein

Verkehrsunfall mit Sachschaden und verletzter Person

Kronberg, B 455 / Altkönigstraße

Sonntag, 28.02.20010, gg. 14:32 Uhr

Eine 42-jährige Fahrerin eines VW Passat und eine 59-jährige

Fahrerin eines Opel Corsa befuhren in dieser Reihenfolge die B 455

aus Richtung Oberursel kommend in Richtung Königstein. Kurz hinter

der Einmündung der B 455 zur Altkönigstraße hin wurde ein Baum durch

eine starke Windböe entwurzelt und fiel auf die Fahrbahn. Der

VW-Passat und der Opel-Corsa wurden von dem Baum getroffen und

beschädigt. Ein vierjähriges Kind, das im VW-Passat saß, wurde leicht

verletzt und mit dem RTW ins Krankenhaus Ffm.- Höchst gebracht. An

beiden Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden von ca. 23.000,- EUR

Polizeistation Oberursel

Keine Meldung

RKI - Regionale Kriminalinspektion (Kripo) der PD Hochtaunus-

Brand in Wohn-und Geschäftshaus

61348 Bad Homburg, Louisenstrasse 43 A

Meldezeit; Montag, 01.03.2010, gg 10:42 Uhr

Gegen 10:42 Uhr wird die Leitstelle des Hochtaunuskreises von

einem Brand in einem Wohn-und Geschäftshaus, in der Innenstadt Bad

Homburg, dort in der Louisenstrasse 43 A, alarmiert. Laut ersten

Mitteilungen soll es in einem Geschäft des Hauses, im Erdgeschoß, das

zur Louisenstrasse hin liegt, einen lauten Knall gegeben haben und

anschließend ein offenes Feuer. In dem Wohn-und Geschäftshaus sind

nur noch zwei kleine Geschäfte untergebracht, die Mehrheit der Räume

des Hauses stehen seit mehreren Monaten leer.

Sie werden weder bewohnt noch geschäftlich genutzt.

Als die Einsatzkräfte aller Feuerwehren der Stadt Bad Homburg mit

vier Löschzügen,

2 RTW und einem NEF am Brandort eintreffen brennt bereits der

Innenraum eines der beiden Geschäfte im Erdgeschoß und auch die

darüberliegenden Räume im ersten Obergeschoß. Zeitgleich wird von den

Einsatzkräften starker Rauch und offenes Feuer aus einem weiteren

Raum im ersten Obergeschoß des in Richtung Dorotheenstrasse

verlaufenden Hauses festgestellt.

Die Feuerwehr kann die Feuerherde zunächst unter Kontrolle bringen

und ein Übergreifen des Feuers auf Nachbargebäude verhindern. Nach

kurzer Zeit zeigt sich, dass das Feuer die Gebäudesubstanz so stark

beschädigt hat, dass es akut einsturzgefährdet ist. Die Einsatzkräfte

müssen die Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes teilweise

einstellen, sie können die Brandbekämpfung nur noch von außen

fortführen. Über das alarmierte THW werden erste Sicherungsmaßnahmen

gegen einen Einsturz des Gebäudes veranlaßt und durchgeführt.

Bedingt durch die akute Einsturzgefährdung und weitere offene

Brandherde können durch die vor Ort tätigen Beamten der

Kriminalpolizei zunächst keine Brandursachenermittlungen aufgenommen

und durchgeführt werden.

Zur Berichtszeit kann von Seiten der Kriminialpolizei keine Aussage

zur Brandursache getroffen werden, insbesondere können Aussagen, die

von einer möglichen Brandstiftung sprechen, nicht bestätigt werden.

In gemeinsamer Absprache zwischen Feuerwehr, THW und der

Kriminalpolizei wird ein Betreten des Brandortes erst nach

umfangreichen Sicherungsmaßnahmen und einem Auskühlen des Brandortes

am Dienstag, den 02. März möglich sein.

Ersten Ermittlungen zufolge sind keine Personen zu Schaden gekommen.

Der vorläufige Sachschaden wird von der Einsatzleitung der Feuerwehr

mit mehreren zehntausend Euro beziffert.

Zum Fortgang der Ermittlungen wird in der morgigen Ausgabe der

Pressemeldung nachberichtet.

Pressemeldung zusammengestellt durch

(Friedel Diehl)

Ort
Veröffentlicht
01. März 2010, 16:30