Sag uns, was los ist:

Friesdorfer Freibad Filmnächte

Freitag, 29. Juli

Ich bin dann mal weg

D 2015 - R.: Julia von Heinz - mit Devid Striesow, Martina Gedeck, Annette Frier, Katharina Thalbach - DF - 92 min - Adaption von Hape Kerkelings gleichnamigen Bestseller über seine Auszeit und Erfahrungen auf dem Jakobsweg. Den Film inszenierte Regisseurin Julia von Heinz an den Originalschauplätzen in enger Absprache mit Hape Kerkeling.

Samstag, 30. Juli

Das brandneue Testament

Belgien/F 2015 - Regie: Jaco Van Dormael - mit Benoît Poelvoorde, Yolande Moreau, Catherine Deneuve - 115 min - Was für ein Spaß! Erfreulich inkorrekt in jeder Beziehung erzählt Jaco Van Dormael von einer eher untypischen Kleinfamilie. Sie besteht aus Gottvater, Gottmutter und Gotttochter Éa, die zehn Jahre alt ist und ihrem herrschsüchtigen, prolligen Daddy mal so richtig eins auswischen will. Sie will nicht mehr mitansehen, wie er die Menschheit mit Kriegen und Katastrophen quält. Deshalb haut sie von Zuhause ab, sammelt eigene Apostelinnen und Apostel um sich und beginnt damit, ein neues Neues Testament zu schreiben. Das ist Arthouse Kino vom feinsten: einfallsreich und unterhaltsam, mit tollen Darstellern, und oben drauf gibt's eine ordentliche Portion Tiefgang. Aber auch ohne philosophischen Touch ist die Komödie ein echter Kino-Leckerbissen: mit leichter Hand sehr unterhaltsam inszeniert und proppenvoll mit unfassbar guten Gags. Ein himmlisches Vergnügen!

Freitag, 5. August

Mustang

Türkei/D 2015 - Regie: Deniz Gamze Ergüven - mit Nihal Koldas, Ayberk Pekcander - 97 min Für ein zwölfjähriges türkisches Mädchen und seine vier älteren Schwestern hat das unschuldige Herumalbern mit Jungen im Meer drastische Folgen. Aus Angst um den Ruf der Familie werden sie von ihrem konservativen Onkel und der Großmutter in ihr Wohnhaus verbannt, das zum Gefängnis wird. Bald folgen erste arrangierte Hochzeiten. Ein intensives Drama, erzählt aus der Sicht der jüngsten Schwester, das sein brisantes Thema durch warme Farben sowie die sommerlich flirrenden Bilder ein überraschendes Gefühl von Freiheit und Lebensfreude vermittelt.

Samstag, 6. August

Zoomania

USA 2016 - Regie: Byron Howard, Rich Moore, Jared Bush - Deutsche Fassung - 108 min Ein neues Disney-Animationsabenteuer: In der titelgebenden Wildtier-Metropole "Zoomania" leben alle möglichen Tierarten zusammen, verteilt auf sechs Stadtviertel mit simulierten Klimazonen von der Sahara bis zur Eiswüste. Die (freilich vermenschlichten) Tiere verhalten sich zwar im Großen und Ganzen ihrer Art gemäß, doch die Machtverhältnisse in der Metropole stehen auf dem Kopf, denn hier sind die Jäger die Gejagten: Während Raubtiere gesellschaftlich unterdrückt werden, besetzen die Pflanzenfresser die Machtpositionen als Polizisten, Verwaltungsbeamten oder Mafia-Chefs. Aus dieser durchaus interessanten Grundkonstellation heraus entspinnt sich ein vergnüglicher Animationsfilm, der einerseits viele Schauwerte bietet, andererseits aber auch eine anknüpfungsreiche Geschichte erzählt, die in Form einer Buddy Movie-Fabel gesellschaftliche Ungleichbehandlung thematisiert.

Friesdorfer Freibad

Margaretenstraße 14 53175 Bonn

Vorbestellung: 0228/478489

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
25. Juni 2016, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion