Sag uns, was los ist:

(ots) Bad Gandersheim - (rb) Vor noch nicht einmal einem Jahr kam es in Bad Gandersheim und Ortsteilen zu einer länderübergreifenden polizeilichen Aktion in einem Betrugsverfahren in Sachen "falsche Polizeibeamte", die zur Festnahme diverser Tatverdächtiger, die als sogenannte "Abholer" fungierten, führte. Davon augenscheinlich völlig unbeeindruckt, kam es am gestrigen Dienstag erneut zu dutzenden Anrufen bei vornehmlich älteren Bürgerinnen und Bürgern im Gandersheimer Stadtgebiet. Unisono gaben sich die Anrufer als "Polizeibeamte" aus - man habe eine osteuropäische Täterbande festgenommen, bei denen sich Unterlagen der Angerufenen gefunden habe. Nunmehr befürchte man Straftaten zum Nachteil der Angerufenen und man wolle Wertgegenstände und Bargeld vorsorglich in Gewahrsam nehmen. Bedingt durch präventive Berichterstattungen fiel niemand der Angerufenen auf die Betrugsmasche herein. Die Gespräche wurden beendet und die Sachverhalte zur Anzeige gebracht. Derartige Anrufe erfolgen in der Regel aus dem Ausland heraus. Die Polizei führt weder derartige Anrufe noch nimmt sie Wertgegenstände irgendwelcher Art "präventiv in Gewahrsam". Es bleibt nur der Rat: "Bleiben Sie wachsam, beenden derartige ominöse Anrufe sofort und legen einfach auf". Im Zweifel wenden Sie sich an Ihre Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Northeim Polizeikommissariat Bad Gandersheim Pressestelle Telefon: 05382/91920 0 Fax: 05382/91920 150 E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57929/4492411 OTS: Polizeiinspektion Northeim Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Kreiensen - (rb) Es passiert leider immer wieder. Dieses Mal in Kreiensen. Im Tatzeitraum 06.01. - 10.01.2020 erhielt eine 92-jährige Rentnerin mehrere Telefonanrufe, in welchen ihr eine angebliche Gewinnbenachrichtigung über 94.000 Euro vorgegaukelt wurde. Zwecks Deckung der Kosten für die Gewinnausschüttung sollte sie sogenannte "Steam-Guthaben-Karten" kaufen und dem Anrufer übermitteln. Die 92-jährige fiel auf die Masche herein, erwarb tatsächlich mehrere Guthaben-Karten im Wert von annähernd 1.000 Euro und teilte die dazugehörigen Codes dem Anrufer mit. Eine Gewinnauszahlung erfolgte nicht. Ein Ermittlungsverfahren wegen Betriges wurde eingeleitet. Einmal mehr der dringende Rat: Beenden Sie derartige Gespräche sofort. Lassen Sie sich auf keine Unterhaltung mit dem Anrufer ein und legen Sie auf. Gewinnen kann nur der, der auch tatsächlich an einem Gewinnspiel teilgenommen hat. Gewinnbenachrichtigungen erfolgen dann in der Regel schriftlich und OHNE finanzielle Vorleistungen. Lassen Sie sich auch nicht über eingeblendete Telefonnummern auf Ihrem Telefondisplay täuschen. Betrügern ist es möglich, willkürlich Telefonnummern in Ihr Display digital einblenden zu lassen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Northeim Polizeikommissariat Bad Gandersheim Pressestelle Telefon: 05382/91920 0 Fax: 05382/91920 150 E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/ Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57929/4491114 OTS: Polizeiinspektion Northeim Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim, übermittelt durch news aktuell
mehr