Sag uns, was los ist:

Gemeinsame Fahndungseinheit nimmt Autodieb fest

(ots) - Zivilfahnder der gemeinsamen Fahndungseinheit Märkisch Oderland konnten gestern Nachmittag einen 28-jährigen Autodieb kurz vor der Grenze zu Polen vorläufig festnehmen.

Gegen 15:10 Uhr bemerkten die Beamten von Zoll, Landes- und Bundespolizei auf der Bundesstraße 158 einen hochwertigen Audi A4 mit Berliner Kennzeichen. Aufgrund ihres polizeilichen Gespürs stoppten sie das Fahrzeug wenige Minuten später auf der Hohenwutzener Chaussee. Die Fahrertür war verriegelt, doch gab es deutlich sichtbare Spuren, dass der Pkw "geknackt" wurde. Der 28-jährige Fahrer aus Polen konnte weder die erforderlichen Fahrzeugpapiere noch einen originalen Fahrzeugschlüssel vorweisen. Er ließ sich widerstandlos festnehmen. Ersten Ermittlungen zufolge war der Audi A4 in der Nacht zum Mittwoch in Berlin gestohlen worden.

Die Fahnder leiteten Strafverfahren ein und übergaben den Sachverhalt zur weiteren Bearbeitung zuständigkeitshalber an Polizeiinspektion Strausberg.

Heute Morgen gegen 4 Uhr konnten Bundespolizisten zudem einen gestohlenen VW Caddy sicherstellen, nachdem das Fahrzeug am Kreuz Uckermark (BAB 11) ein Nagelgurt überfahren hatte. Der mutmaßliche Autodieb flüchtete zu Fuß in ein angrenzendes Waldstück. Er konnte trotz des Einsatzes eines Diensthundes und eines Polizeihubschraubers nicht mehr aufgespürt werden. Die Bundespolizei leitete auch hier Strafverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ein. Die weiteren Ermittlungen erfolgen durch die Landespolizei Brandenburg.

Ort
Veröffentlicht
15. Mai 2014, 11:42
Autor
Unserort Redaktion