Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Offene Ateliers unter freiem Himmel

whatsapp shareWhatsApp

"Malen rund um die Burg" begeistert zum 19. Mal Künstler und Besucher

Das beliebte Künstlertreffen "Malen rund um die Burg" lockte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher in die frühere Titularstadt. "2018 feiern wir ein kleines Jubiläum, denn dann wird die Veranstaltung zum 20. Mal stattfinden", freuen sich die Organisatoren vom Dringenberger Heimatverein und vom Kunstverein ART D Driburg über die anhaltend gute Resonanz bei Ausstellern und Gästen.

24 Künstlerinnen und Künstler aus dem Hochstift und darüber hinaus hatten ihre Ateliers an diesem sonnigen Sonntagnachmittag in den Innenhof der historischen Burganlage verlegt und gaben den zahlreichen Besuchern damit erneut die Gelegenheit, ihnen bei ihrer kreativen Arbeit über die Schulter zu schauen.

Viele der Kunstschaffenden waren zum wiederholten Male dabei, für manche war das diesjährige Künstlertreffen eine Premiere. Zum ersten Mal stellte zum Beispiel Jin-Hee Ahn ihre Zeichnungen und Aquarelle in Dringenberg aus. Die Kunstprofessorin aus Südkorea hatte durch eine Freundin von der Veranstaltung erfahren. "Seit mehr als 20 Jahren mache ich Urlaub in Bad Driburg und las die Einladung zum Künstlertreffen in der Zeitung", erzählt Himo Kim, die vor Ort auch für ihre Freundin Jin-Hee übersetzte. "Es gefällt mir sehr gut, die Atmosphäre ist wirklich schön hier", so die koreanische Künstlerin.

Dietlinde Fricke hat unter anderem Frottagen von aufwändig verzierten Kanaldeckeln mit in die ehemalige Bischofsstadt gebracht. Die hat die Künstlerin bei ihrer Wanderung entlang des portugiesischen Jakobsweges als ganz besondere Reiseerinnerungen angefertigt. "Dreimal bin ich den Jakobsweg bereits gegangen und habe dabei viele verschiedene Eindrücke sammeln können, die mich auch in meinem künstlerischen Schaffen immer wieder inspirieren", sagt sie.

Mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen war an diesem kreativen Nachmittag natürlich auch für das leibliche Wohl der zahlreichen Besucher wieder bestens gesorgt. Musikalisch umrahmt wurde das Künstlertreffen auch in diesem Jahr von der Gruppe "Teidverdreif". (SR)

Mit den Besuchern ins Gespräch kam auch Dr. Rita Winkelmann aus Salzkotten-Thüle. Sie hatte unter anderem eine Auswahl großformatiger Werke mit nach Dringenberg gebracht.

Die Besucher des Künstlertreffens konnten den Kunst- und Kulturschaffenden bereits zum 19. Mal über die Schulter schauen.

Entlang des Jakobsweges in Portugal hat Dietlinde Fricke zahlreiche aufwendig verzierte Kanaldeckel entdeckt und im Bild festgehalten.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
26. August 2017, 00:00
Autor
whatsapp shareWhatsApp