Sag uns, was los ist:

Faire Rosen für Bad Driburg

Faire Rosen für Bad Driburg

Anlässlich der diesjährigen Fairen Woche, welche stets in der zweiten Septemberhälfte stattfindet, hat die Bad Driburger Fairtrade-Steuerungsgruppe mit einer kleinen Aktion darauf aufmerksam gemacht.

Dazu haben die Mitglieder Frau Rosemann, Herr Kornek und Herr Blome an einem Samstagvormittag fair gehandelte Rosen an die sichtlich überraschten Passanten verteilt.

Vor allem bei den Damen kam diese Aktion offensichtlich gut an und wurde mit einem freudigen Lächeln aufgenommen.

Bei gutem Wetter und einer schmucken Rose in der Hand kam man auch häufig ins Gespräch, bisweilen weit über das Thema Fairer Handel hinaus.

Fair bedeutet dabei, dass Produkte unter guten sozialen und ökologischen Standards produziert werden.

Die Kleinbauern im globalen Süden erhalten dabei eine faire Entlohnung für qualitativ hochwertige Produkte und können durch Ihre Arbeit die Familie ernähren und ihren Kindern eine gute Zukunft bieten.

Die Fairtrade-Steuerungsgruppe freut sich sehr, dass es in Bad Driburg immer mehr Geschäfte und andere Organisationen gibt, die faire Waren im Angebot haben. Neben dem bekannten Eine-Welt-Laden in der Langen Straße haben sich mittlerweile über 20 Betriebe der Fairtrade-Kampagne angeschlossen, unter anderem viele Einzelhändler und Supermärkte.

Sogar faire Rosen kann man in einigen Geschäften erwerben, nachfragen lohnt sich.

Im Gespräch mit dem einen oder anderen Passanten wurde natürlich auch über die Nachhaltigkeit fairer Rosen diskutiert, die zumeist aus Uganda oder Kenia stammen.

Schnell war man sich einig, dass natürlich die Rose aus dem eigenen Garten umweltschonender angebaut werden kann.

Daher sollen natürlich fair gehandelte Waren jene aus unserer Region nicht verdrängen, sondern stets sinnvoll ergänzen.

Und für all jene, die nicht über einen eigenen Garten oder einen ausgeprägten Grünen Daumen verfügen, darf es ja vielleicht auch die zweitbeste Variante sein: eine faire Rose aus dem Süden.

Fotograf: Hubert Meiners

Ort
Veröffentlicht
12. Oktober 2018, 04:47
Autor