Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Bad Driburger unterstützen Aktion der Schornsteinfeger für krebskranke Kinder

Ein Dankeschön an alle Spender

Bad Driburg. Bereits im März dieses Jahres haben Claudia und Armin Elsheimer einen Spendenscheck in Höhe von 1.665 Euro für den Verein "Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern" ausstellen können. Jetzt kamen noch einmal 2.650 Euro dazu, die Schornsteinfegermeister Werner Klein und sein Kollege Ralf Heibrok als Initiatoren der Glückstour der Schornsteinfeger am Nikolaustag persönlich im Fahrradgeschäft der beiden Bad Driburger in Empfang nahmen.

Seit 2006 organisiert der Verein "Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern" jedes Jahr eine Radrundfahrt durch Deutschland für den guten Zweck. Nicht nur Claudia und Armin Elsheimer engagieren sich von Beginn an für die Aktion. "Ohne unsere Kunden und Freunde hätten wir diese tolle Spendensumme aber auch in diesem Jahr nicht erreichen können, dafür sagen wir allen wieder ein ganz herzliches Dankeschön", betonen die beiden.

Mittlerweile zählt die Glückstour der Schornsteinfeger bundesweit zu den größten privaten Hilfsaktionen. "Insgesamt konnten in den vergangenen Jahren über eine Million Euro für den guten Zweck gesammelt werden", erzählt der Bad Driburger Bezirksschornsteinfeger und aktiver Radrennsportler Jochen Loke. Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr überreichte er an diesem Nachmittag den Erlös aus dem Verkauf von Rauchmeldern am "Tag der offenen Tür" in Höhe von 500 Euro an den Verein der Schornsteinfeger.

Zu den fleißigen Spendern aus der Badestadt zählen unter anderem auch Dr. Walter Dürrfeld, der das Engagement des Vereins in diesem Jahr mit 1.000 Euro unterstütze, und Pierre Jansen, der anlässlich des einjährigen Bestehens seiner Kfz-Werkstatt 1.000 Euro für die Glückstour der Schornsteinfeger gesammelt hatte und zusätzlich die Trinkgelder des vergangenen Jahres in Höhe von 250 Euro an Schatzmeister Werner Klein überreichte. Das Geld fließt in voller Höhe in Hilfsangebote für an Krebs erkrankte Kinder und deren Familien.

Start der diesjährigen Glückstour der Schornsteinfeger war am 22. Juni in Neckarsulm. Sie führte über 1.000 Kilometer in sieben Etappen bis nach Köln. In diesem Jahr stand die Rundfahrt unter der Überschrift "Ein Herz kommt selten allein". Wie in den Vorjahren hat der Paderborner Künstler Herman Reichold das Motto künstlerisch umgesetzt. Stellvertretend für alle Spender erhielten Claudia und Armin Elsheimer, Jochen Loke, Dr. Walter Dürrfeld und Pierre Jansen jeweils ein Exemplar der limitierten Drucke.

"Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle weiteren Unterstützer. Es ist bemerkenswert, mit wie viel Herzblut und Liebe jeder einzelne dabei ist, das berührt uns wirklich sehr", betonte Werner Klein und versprach, dass jeder Cent immer an der richtigen Stelle ankommen wird. "Aber auch den Ärzten und Krankenschwestern, die auf den Kinderkrebsstationen eine großartige Arbeit leisten, gilt unsere Anerkennung und ein ganz besonderer Dank", ergänzte Ralf Heibrok.

Die Aktion "Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern" hat sich zum Ziel gesetzt, die Forschung nach neuen Medikamenten im Kampf gegen die Krankheit zu unterstützen. Außerdem fördert der Verein unterschiedliche Projekte, die mithelfen sollen, den Mut und die Lebensfreude der kleinen Patienten zu erhalten. Weitere Informationen zu der bundesweiten Hilfsaktion der Schornsteinfeger gibt es im Internet unter http://www.schornsteinfeger-helfen.de. (SR)

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
15. Dezember 2016, 00:00
Autor