Sag uns, was los ist:

(ots) - In Armstedt wurde in der vergangenen Nacht eine als Heu- und Strohlager genutzte Scheune mit mehreren hundert Ballen sowie einem landwirtschaftlichen Anhänger nahezu vollständig zerstört. 80 Feuerwehrleute aus fünf Wehren waren mehrere Stunden im Einsatz, Personen wurden nicht verletzt. Gegen 22.15 Uhr wurde das Feuer über Notruf 112 gemeldet. Die Leitstelle löste umgehend einen Großeinsatz für die Feuerwehren aus Armstedt, Hardebek, Hasenkrug sowie Wiemersdorf und Bad Bramstedt aus. "Als wir an der Einsatzstelle in der Hauptstraße eingetroffen sind, brannte die Scheune bereits in voller Ausdehnung", sagte der stellvertretende Gemeindewehrführer und Einsatzleiter Thorsten Possekel. Umgehend wurde mit mehreren Strahlrohren und drei Trupps unter Atemschutz ein massiver Wasserangriff eingeleitet. Die 30x25m große Scheune war freistehend, sodass keine umliegenden Gebäude und Personen gefährdet waren. Mit Wasser aus zwei Hydranten sowie dem Schulteich wurde das Feuer auch über die Drehleiter der Feuerwehr Bad Bramstedt gelöscht. Die ersten Einsatzkräfte konnte gegen 0.30 Uhr aus dem Einsatz entlassen werden. Um besser an die Glutnester heranzukommen, riss ein Bagger Teile der Scheune ein und zog Heu und Stroh Stück für Stück auseinander. Gegen 5.30 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Eine Brandwache der FF Armstedt wird vermutlich bis in den Nachmittag hinein aufrechterhalten werden. Zur Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden, die Kriminalpolizei hat die Einsatzstelle beschlagnahmt und war bereits vor Ort. Für die Dauer der Löscharbeiten war die Ortsdurchfahrt in Armstedt bis ca. 6 Uhr voll gesperrt.
mehr 
(ots) - Die Feuerwehr Großenaspe wurde am Samstagmorgen um 09:11 Uhr zur Einsatzstelle Brokenlande-Biogasanlage gerufen. Gemeldet wurde von dort ein abgerissenes Ventil an einem 4.000m³ Fermenter. Gährstoffmasse trat unkontrolliert aus. Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurde sofort begonnen das umliegende Gelände zu kontrollieren, um mögliche Überläufe in öffentliche Gewässer zu vermeiden. Gleichzeitig wurde ein Traktor mit Frontlader und Silorundballen auf der Gabel gegen die Austrittsstelle gefahren, um den weiteren Austritt zu verhindern. Gegen 11:30 Uhr konnten die Feuerwehrkräfte das Auslaufen der Gärstoffsubstanz aus dem Biogasfermenter gänzlich stoppen. Ein erneuter Einsatz des Traktors mit einem gefüllten BigPack-Sand in der Frontladerschaufel führte zum Erfolg. Die bereits ausgelaufene Masse wird an der Oberfläche der Auffangfläche "gefrostet" und durch den Betreiber der Anlage mit Rücksprache der Umweltbehörde abgetragen. Die Restmenge im Fermenter wird zur Zeit durch einen Unternehmer in einen anderen Fermenter umgepumpt. Die Feuerwehrkräfte konnten um 15:00 Uhr die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben und abrücken. Die DRK-Bereitschaft Bad Bramstedt versorgte die Einsatzkräfte aufgrund der tiefen Temperaturen und der langen Einsatzdauer mit warmen Speisen und Getränken. Im Einsatz waren: - Feuerwehr Großenaspe - Feuerwehr Armstedt - Feuerwehr Wiemersdorf - Führungsgruppe Amt Bad Bramstedt-Land - Gefahrguterkundungseinheit Amt Bad Bramstedt-Land - Gefahrguteinsatzzug Bad Bramstedt - ABC-Zug Kreisfeuerwehrverband Segeberg - DRK-Bereitschaft Bad Bramstedt - 2 Streifenwagen der Polizei - 1 Rettungswagen Gesamt: ca. 200 Einsatzkräfte
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.