Sag uns, was los ist:

(ots) /- Wir informieren Sie über die fortlaufende Entwicklung der Einbruchskriminalität in Siegen-Wittgenstein und geben Ihnen dabei einen Überblick, wo in unserem Kreisgebiet eingebrochen wurde. Die Auflistung erfolgt einmal wöchentlich (montags) und nach betroffenen Gemeinden differenziert. Auf der Übersichtskarte (Wohnungseinbruchradar) sind die Wohnungseinbrüche der vergangenen Woche verzeichnet. Die genauen Straßen und Hausnummern der Tatorte sind aus Datenschutzgründen nicht erkennbar. Neben dem Wohnungseinbruchsradar berichten wir auch im Rahmen von Pressemeldungen über Wohnungseinbrüche. Dort werden weitere Details zu einzelnen Taten, Tatorten und möglichen Tatverdächtigen genannt. Wohnung sichern! Aufmerksam sein! 110 wählen! Das sind die entscheidenden drei Handlungsempfehlungen für alle Bürger im Kampf gegen die Wohnungseinbrecher. Die Polizei Siegen-Wittgenstein möchte, dass sich die Menschen in unserer Region in ihren eigenen vier Wänden sicher fühlen. Dazu gehört, dass Sie über die fortlaufende Entwicklung der Einbruchskriminalität informiert sind. Wir hoffen, dass sich unsere Bürgerinnen und Bürger noch stärker mit dem Thema "Wohnungseinbrüche" beschäftigen, wenn sie sehen, dass in ihrem "Viertel" eingebrochen worden ist. Dabei denken wir u.a. an die Verbesserung der materiellen Tür- und Fenstersicherungen, an den wachsamen Nachbarn ("Neighbourhood-Watching") sowie an das sofortige Wählen der "110" bei verdächtigen Wahrnehmungen. Der Wohnungseinbruchsradar versteht sich insofern als Zusatz zu der Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." Er soll verdeutlichen, wo in der jüngsten Vergangenheit eingebrochen wurde und somit auch indirekt zur Aufklärung dieser Straftaten beitragen. Die Ermittler der Kriminalkommissariate erhoffen sich durch den Einbruchsradar auch sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen im Zusammenhang mit eben diesen Tatorten. Weitergehende Informationen rund um den Schutz vor Wohnungseinbruch erhalten Sie telefonisch während der normalen Bürodienstzeiten bei unserem Kommissariat für Kriminalprävention unter 0271/7099-4800 oder auf unserer Kampagnenseite "Riegel vor! Sicher ist sicherer!"
mehr 
(ots) /- Am Freitagabend kam es in der Bad Berleburger Poststraße zu einem Raubüberfall, bei dem ein noch unbekanntes Duo mehrere Geldkassetten erbeutete. Zwei bei einem örtlichen Supermarkt Beschäftigte fuhren gegen 22.45 Uhr mit ihren PKWs vor dem Sparkassengebäude in der Poststraße vor, um die in einem Jutebeutel mit der Aufschrift "Bad Berleburg" befindlichen Geldbomben in dem Nachtresor zu deponieren. Als der 26-jährige Angestellte gerade aus seinem Auto aussteigen wollte, kamen aus Richtung des Geldinstituts zwei Personen auf ihn zugelaufen, bedrohten ihn unter Vorhalt von Pistolen und raubten den beschriebenen Jutebeutel inklusive der Geldbomben. Die beiden Räuber flüchteten anschließend über den Parkplatz der Sparkasse auf die Schulstraße in Richtung Bahnhof. Unverzüglich wurden polizeiliche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, an denen mehrere Streifenwagenbesatzungen beteiligt waren. Die beiden Flüchtigen werden wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 1.80 Meter groß, beide stämmige Figuren, beide dunkel gekleidet, einer trug eine schwarze Sturmmaske, der andere eine weiße; einer der Täter war mit einer dunklen Lederjacke bekleidet. Die Täter sprachen nach Zeugenangaben mit vermutlich südländischem Akzent. Auf ihrer Flucht gaben die Täter noch einen Schuss aus einer Waffe ab - vermutlich lediglich in die Luft. Eine unbeteiligte Zeugin wurde zudem von einem der Flüchtenden mit Pfefferspray besprüht. Das in dieser Sache ermittelnde Bad Berleburger Kriminalkommissariat bittet mögliche Zeugen, die am Tatabend - oder aber auch in der Vergangenheit beim möglichen Ausbaldowern - verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des betroffenen Geldinstituts beobachtet haben, um sachdienliche Hinweise unter 02751-909-0.
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.