Sag uns, was los ist:

Pass gefälscht - erst zahlen, dann Reisen

(ots) - - Bad Bentheim-

Einen gefälschten italienischen Pass hat am Wochenende ein 24 Jahre alter Afrikaner Beamten der Bundespolizei zur Kontrolle vorgelegt. Die Polizisten hatten einen internationalen Reisebus auf dem Parkplatz "Bentheimer Wald" der Autobahn 30 überprüft, wird am Montag mitgeteilt. Die Reise des Mannes war damit zunächst beendet. Die anschließenden Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Mann bereits in Italien und der Schweiz einen Asylantrag gestellt hat. In einem dieser Länder müsste der Asylsuchende sich auch aufhalten. Die Bundespolizisten haben die gefälschten Papiere eingezogen und den Flüchtling in Richtung Braunschweig ziehen lassen. Dort befindet sich die für ausländische Flüchtlinge zuständige Behörde. Vorher musste der Afrikaner aber 500,- Euro in die Staatskasse zahlen, damit das Strafverfahren, wegen des gefälschten Passes gesichert ist.

Ort
Veröffentlicht
27. Mai 2013, 10:19
Autor
Rautenberg Media Redaktion