Sag uns, was los ist:

Haft nach unerlaubter Einreise

(ots) - Zwei Insassen eines Busses der Firma "EUROLINES" sitzen seit Mittwochvormittag im Gefängnis in Lingen. Ein 21 Jahre alter Tunesier und ein 35 jähriger Iraker waren in der Nacht zu Mittwoch den Beamten der Bundespolizei aufgefallen. Diese hatten die Männer im Rahmen der Grenzüberwachung auf dem Parkplatz Waldseite Süd der Autobahn A 30 kontrolliert. Der Tunesier war bereits in Italien als Asylbewerber registriert. Dorthin muss er jetzt auch zurück. Er wartet in der Justizvollzugsanstalt Lingen auf seine Abschiebung. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise folgt. Seine Begleiterin eine 34 Jahre alte Schwedin, hatte sich zunächst als seine Ehefrau ausgegeben. Die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben aber , dass das nicht stimmt. Sie durfte weiterreisen, muss sich aber demnächst wegen des Verdachts der "Beihilfe zur unerlaubten Einreise", vor einem Deutschen Gericht verantworten. Der Iraker sitzt in Lingen, weil er bereits in Schweden als Asylbewerber gemeldet ist und dorthin zurück muss. Da auch er unerlaubt nach Deutschland eingereist ist, erwartet ihn ebenfalls ein Gerichtsverfahren.

Ort
Veröffentlicht
10. März 2011, 12:11
Autor